Olympus Stylus TG-2 Tough Digitalkamera

Auf der Suche nach einer geeigneten Digitalkamera für unsere Wanderungen und Trailläufe bin ich zwar schon über die Canon PowerShot N gestolpert, die mir aber nicht wirklich zugesagt hat. Dann bot man mir die Olympus Stylus TG-2 für einen Test an. Ob diese Kamera nun endlich meinen Anfroderungen entspricht, lest ihr in diesem Artikel.

„Wasserdicht, stoßfest, frost-, bruchsicher“ – so liest es sich in der Produktbeschreibung der Olympus Stylus TG-2. Optimal. Das entspricht genau meinen Anforderungen. Und selbst das GPS-Tracking ist mit der Olympus Stylus TG-2 möglich. Dazu aber später mehr.

Erster Eindruck der Olympus Stylus TG-2

Wasserdichte Klappen an der Olympus Stylus TG-2Nach dem Auspacken macht die Olympus Stylus TG-2 bereits einen sehr robusten Eindruck. Alles sieht ein wenig verspielt an und zuerst wundere ich mich über die vielen Knöpfe und Schieber, die bedient werden müssen, um an den Steckplatz für das Aufladekabel oder die SIM-Karte zu gelangen. Aber klar, diese mit einer kleinen Gummidichtung versehenen Fächer wollen ja auch vor Feuchtigkeit geschützt sein und sollen unterwegs auch nicht einfach so aufgehen. Also müssen pro Fach zwei Schieber betätigt werden, um es öffnen zu können. Für das Verschließen gilt natürlich auch: Doppelt hält besser. nach dem erfolgreichen Öffnen der Stromversorgungsklappe wird also erst einmal der Akku geladen.

Rückseite der Olympus Stylus TG-2Während der Akku vor sich dahin lädt, betrachte ich die Kamera etwas näher. Es gibt kein Objektiv, das ein- und ausfährt und dadurch beschädigt werden könnte. Auch der Blitz ist im Gehäuse versenkt und kann nicht abbrechen, die Knöpfe wirken zwar etwas klein, aber robust. Ein relativ großes Display befindet sich – wie bei Digitalkameras wohl üblich – auf der Rückseite des Geräts und eine Schraubvorrichtung für das Stativ unter der Kamera. Außer dem On/Off-Knopf, dem Auslöser, dem GPS-Empfänger und den Mikrofonen an der Oberseite befinden sich alle weiteren Bedienelemente auf der Rückseite der Olympus Stylus TG-2, rechts neben dem Display. Ein Halteband an der rechten Seite der Stylus ermöglicht es, die Kamera am Rucksackgurt oder sonstwo zu befestigen und schützt sie so vor einem eventuellen Sturz.

Der zweite Eindruck

Nachdem der Akku geladen ist und ich die Bedienungsanleitung kurz studiert habe, schalte ich die Olympus Stylus TG-2 ein. Das Design des Displays ist ein bisschen 90s, aber von einer Outdoor-Kamera habe ich nichts anderes erwartet: Funktionell eben. Allerdings fühle ich mich zuerst ein wenig erschlagen von all den Einstellungsmöglichkeiten, die mir die Olympus Stylus TG-2 bietet. Viele kleine Symbole, die sich bei jedem Bewegen des Programmrads auf der Rückseite ändern und eine ellenlange Einstellungsliste im Hauptmenü zwingen mich dazu, die Bedienungsanleitung doch noch mal aufzuschlagen. Was heißt denn dieses Symbol hier? Wo finde ich denn dies und das? Wo kann ich das denn einstellen?

Relativ schnell habe ich mich durch das Hauptmenü gearbeitet und die Olympus Stylus TG-2 ist flott eingestellt. Nun kann es also los gehen. In der Auto-Einstellung werden die ersten Bilder zu Hause geknipst und ohne Bedenken drücke ich die Stylus unserer Tochter in die Hand, damit sie ihre ersten Bilder machen kann. Wenn Olympus nicht flunkert, kann ja eigentlich nichts kaputt gehen… Und auch der erste Härtetest ist nach knapp zwei Minuten überstanden, als die Olympus Stylus TG-2 unserer Dame aus gut einem Meter auf das Parkett kracht. Keine Kratzer, keine Beulen und imme rnoch voll funktionsfähig. Top!

Details der Olympus Stylus TG-2

Die Olympus Stylus TG-2 kann sich nicht nur optisch, sondern auch in Sachen Ausstattung sehen lassen. Nun möchte ich hier nicht mit technischen Daten langweilen, da man die auch auf der Produktseite der Olympus Stylus TG-2 findet. Ein kurzer Überblick über die Details und Möglichkeiten der Outdoor-Kamera muss reichen:

Optischer Zoom

Das 4-fach-Weitwinkel-Zoomobjektiv (25-100 mm bei einer 35-mm-Kamera) ist für nahezu jede Fotosituation von Weitwinkel bis Close-up geeignet.

Magic Filter

11 Effekte können ausgewählt werden und sorgen für einen unverwechselbaren Look von Fotos und Videos. ich selber brauche Effekte nicht, da ich (falls überhaupt notwendig) alles am Rechner bearbeite, aber für den ein oder anderen ist diese Funktion sicher interessant.

Full-HD-Movie

Dank Multi-Motion Movie IS können auch in der Bewegung scharfe 1080p Full-HD-Videos aufgenommen werden. Die Bildqualität ist dabei für meine Laienvideos völlig ausreichend.

Bildstabilisator

Für schärfere Aufnahmen von sich bewegenden Objekten sorgt der Dual IS mit CMOS-Shift-Bildstabilisierung und einer hohen Empfindlichkeiten. Verwackelte Bilder zu schießen, sollte so eine Kunst werden.

Leistungsstarkes OLED-Display

Guter Kontrast, Farbtreue und Helligkeit – und das aus nahezu jedem Betrachtungswinkel. Das leistungsstarke OLED-Display (aus organischen Leuchtdioden) hält sein Wort.

Verschiedene Aufnahme-Modi

Neben einem Modus für Makroaufnahmen verbergen sich hinter dem Symbol „SCN“ auf dem Einstellungsrad folgende Modi:

  • Portrait – Für Portraitaufnahmen
  • Beauty – Mit dieser Funktion kann man effektvollere Portraitaufnahmen erzielen.
  • Landschaft – Für Landschaftsmotive. Kräftige Wiedergabe der Blau- und Grüntöne
  • Sternenlicht – Reduzierung von Unschärfe bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Nachtaufnahme – Für Aufnahmen mit einer längeren Verschlusszeit (Hier wird die Benutzung eines Stativs direkt im Display empfohlen.)
  • Nacht + Person – Für Aufnahmen vor beleuchtetem Hintergrund mit längerer Verschlusszeit
  • Sport – Für verwischungsfreie Aufnahmen von sich schnell bewegenden Motiven
  • Innenaufnahme – Für Innenaufnahmen mit scharfer Abbildung von Vorder- und Hintergrund
  • Selbstportrait – Für Selbstportraitaufnahmen bei handgehaltener Kamera
  • Sonnenuntergang – Für Aufnahmen von Sonnenauf- oder untergang. Kräftige Wiedergabe der Rot- und Gelbtöne
  • Feuerwerk – Für Nachtszenen. Längere Verschlusszeit als bei normaler Aufnahme
  • Speisen – Für Stilllebenmotive. Lebendige Farbwiedergabe von Früchten, gemüse, Blumen etc.
  • Dokumente – Für Dokumentenaufnahmen. Betont den Kontrast zwischen Schriftzeichen und Hintergrund.
  • Sand + Schnee – Für Aufnahmen von schneebedeckten Bergen, Landschaften oder weißen Sandstränden
  • UW-Foto – Zum Fotografieren am Strand oder im Schwimmbad
  • UW-Weitwinkel 1 – Ideal für Unterwasserlandschaftsaufnahmen
  • UW-Weitwinkel 2 – Ideal für Unterwasseractionaufnahmen
  • UW-Makro – Ideal für Unterwasseraufnahmen
  • Tiermodus Katze – Die Kamera löst automatisch aus, wenn ein Katzengesicht erkannt wird.
  • Tiermodus Hund – Die Kamera löst automatisch aus, wenn ein Hundegesicht erkannt wird.
  • Schnee – Ideal für Aufnahmen in verschneiter Landschaft
  • Panorama – Für einfache Aufnahmen von Panoramen
  • HDR Effekt – Schafft ein Bild mit optimaler Lichtverteilung aus mehreren Einzelbildern

Puh! That’s a lot. Ob man diese Einstellungsmöglichkeiten wirklich alle braucht, wage ich zu bezweifeln. Von mir wurden bisher nur die letzten beiden verwendet, da ich kein Freund von großer Einstellerei bin.

Integriertes GPS & elektronischer Kompass

GPS-Empfänger der Olympus Stylus TG-2Die integrierte GPS-Funktion der Olympus Stylus TG-2 speichert die Koordinaten des Standorts mit jeder Aufnahme und zeichnet die zurückgelegte Route auf, auch wenn man gerade nicht fotografiert. Eine für mich nicht superwichtige, aber wichtige Funktion, denn ich weiß gerne genau, wo die Fotos aufgenommen wurden.

Die Olympus Stylus TG-2 speichert die GPS-Daten einer Route als LOG-Datei, die zur Weiterverarbeitung z.B. mit Basecamp mit etwa GPSies in GPX oder KML konvertiert werden können. Für die Aktualisierung der GPS-Daten ist der Download der Olympus A-GPS Utility notwendig. Diese Software dient der Übertragung der neuesten Assisted GPS Daten auf alle Olympus Digitalkameras. Die Geschwindigkeit der Positionsbestimmung wird dadurch bei den Kameras erhöht. Die Assisted GPS Daten sind jeweils 14 Tage gültig. Danach können Sie nicht mehr zur Postitionsbestimmung genutzt werden. Es müssen regelmäßig die neuesten Assisted GPS Daten mit Hilfe der Software auf die Kamera geladen werden. Ohne die Assisted GPS Daten dauert die Positionsbestimmung wesentlich länger.

Das Tracking der einzelnen Fotos bzw. das Versehen mit Geo-Daten erleichtert es, die Bilder zum Beispiel bei Flickr hochzuladen und an den korrekten Ort der Aufnahme zu verschieben. Auch in iPhoto wird sofort angezeigt, wo die Bilder aufgenommen wurden.

Zubehör für die Olympus Stylus TG-2

Die Stylus TG-2 kann, obwohl sie bereits viele Features besitzt, noch um weiteres Zubehör ergänzt werden. So kann zum Beispiel ein Tele- oder ein Fish-Eye-Konverter leicht und schnell an der Stylus befestigt werden und so gänzlich neue Möglichkeiten eröffnen. Auch Taschen, Kabel oder Zusatzakkus sind im Shop erhältlich.

Mein Fazit

Ich hatte die Olympus Stylus TG-2 nun schon oft und bei vielen Outdoor-Aktivitäten dabei. Ob beim Trailrunning, auf der Skipiste, beim Wandern oder beim Familienausflug in den Zoo – sie hat gute Dienste geleistet und meine Erwartungen vollkommen erfüllt, teilweise sogar übertroffen. Outdoormäßig hat die Stylus TG-2 es drauf. „Wasserdicht, stoßfest, frost-, bruchsicher“ – so las es sich ja in der Produktbeschreibung. Und genau dieses Versprechen hält die Kamera. Sie ist also ein optimaler Begleiter in extremen Situationen bzw. in Umgebungen, wo jede handelsübliche Digitalkamera versagen würde.

War ich am Anfang noch völlig erschlagen von der Vielzahl der Einstellungsmöglichkeiten, finde ich mich mittlerweile sehr gut damit zurecht. Allerdings vergesse ich manchmal, das GPS, das nur im Hauptmenü auf der letzten Registerkarte zu finden ist, auszuschalten und tracke dann meine Heimfahrt, die ich dann am Rechner wieder entfernen muss. Hier fände ich es sinnvoll, wenn man das GPS durch einen kleinen Knopf am Gehäuse ein- oder ausschalten kann.

Bestimmt habe ich in diesem Bericht auch noch lange nicht alle Möglichkeiten aufgezählt, da ich garantiert auch noch nicht alle Einstellungen verstanden, geschweige denn vorgenommen habe. Ich persönlich komme mit wenig Einstellungen aus und bedauere ein bisschen, dass ich nicht so viel Ahnung von Fotografie habe, dass ich das Programm mit den manuellen Blendeneinstellungen noch nicht ausprobieren konnte. Andere Features sind sicher auch etwas hinten übergekippt, aber ich habe mich eher auf die Outdoor-Fähigkeit der Olympus Stylus TG-2 als auf die Technik konzentriert. Wer noch weitere Informationen zu den technischen Details haben möchte, schaut am besten auf der Detailseite von Olympus vorbei.

Die Olympus Stylus TG-2 ist in den Farben Schwarz und Rot im Online-Shop für 329,00 € erhältlich. Ein stattlicher Preis, aber bei einem solch robusten Produkt gehe ich davon aus, dass man lange seinen Spaß daran haben wird.

Weitere Bilder der Olympus Stylus TG-2

Hinweis
Die Olympus Stylus TG-2 wurde uns von der zuständigen PR-Agentur zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch nicht beeinflusst hat. Alle Tests auf der Outdoorseite werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf.

6 Kommentare

  1. Hi Axel,
    klingt sehr nett. Ich nutze aktuell immer mein Smartphone (Nexus4) für alles. Tracking und Fotos, aber die Qualität ist halt eher so mau .. hab auch keine Zeit mich da lang in den Einstellungen rumzutreiben, will ja nur einen kurzen Schnappschuss machen und dann weiterlaufen.

    Hast du vielleicht ein „Testvideo“? Das würde mich ja noch interessieren. Danke für den Erfahrungsbericht.

    • Ja, ganz sicher. Ich habe mir allerdings den Objektring schon 2x neu bestellt, weil der andauernd verloren geht. Dabei lässt sich aber nicht genau konstruieren, ob er wirklich verloren gegangen ist oder unsere Tochter damit gespielt hat, denn die darf die Kamera dank ihrer Robustheit auch benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.