Viking Anaconda Boa III GTX im Test

Auf der OutDoor in Friedrichshafen sprang mir am Stand des norwegischen Hersteller Viking Footwear direkt ein Schuh entgegen: Der limegrüne Anaconda Boa III GTX. Diesen ließ ich mir nach der Messe vom Hersteller für einen Test liefern. 

Auf den ersten Blick kommt der Viking Anaconda Boa III GTX wie ein robuster Trekkinghalbschuh daher. Leider nur auf der ersten Blick. Mehr dazu später.

Der Anaconda war mir direkt sympathisch, als ich ihn auf der OutDoor in den Händen hielt. Farbe, Form und das Boa-System gefielen mir sehr gut. Der aus wasserdichtem und atmungsaktivem GORE-TEX®-Gewebe und zum Großteil mit Mesh überzogene Schuh ließ auf eine gewisse Atmungsaktivität schließen und die agressive UGC™ Trail-Sohle versprach mir festen Halt im Gelände.

 

Das Boa® Lacing System

Das Boa® Lacing System habe ich bereits oben erwähnt. Der Grundgedanke hinter der kleinen Plastikscheibe auf dem Fuß ist das schnelle Fixieren des Schuhs mit wenigen Handgriffen. Gerade wenn ich mit der Kindertrage unterwegs bin, ist es mir nicht möglich, einen Schuh vernünftig zu binden, ohne dass das Kind kopfüber in der Trage hängt. Hier spielt das Boa® Lacing System seinen Joker aus: Mit nur einer Hand kann ich meinen Schuh je nach Belieben und Festigkeit schnüren.

Die gleichmäßige Führung des aus robustem Flugzeugstahl gefertigten Verschlusskabels verhindert Druckstellen und gewährleistet dem Träger eine angenehme Passform.

Eine Sache, die mich bereits in der ersten halben Stunde der jungen Beziehung mit meinem Anaconda Boa III GTX geärgert hat, war die unzureichende Verarbeitung der oberen Führungsschnalle an einem der beiden Schuhe. Beim ersten Schnüren gab es ein Klacken und die Führungsschnalle hatte sich vom Schuh getrennt. Offensichtlich war die Schnalle nur mit einem oder zwei Stichen mit dem Schuh vernäht, was mich (oder besser meine Frau) fast eine Stunde fummeliger Näharbeit und einiges an Nerven gekostet hat.

Die Bedienung des Systems könnte einfacher nicht sein: Dreht man den kleinen Plastikknopf, wird das Verschlusskabel auf die Rolle aufgerollt. Ist der Knopf eingedrückt, kann der Schuh geschnürt werden. Zieht man ihn heraus, lockert sich das System und der Schuh kann ausgezogen werden. Beim Festzurren und Lösen wird das aus im Kern aus sieben Litzen, von 12 Einzeldrähten ummantelte und von einer reibungsarmen Polymerschicht überzogene Verschlusskabel durch sechs Fixierungspunkte geführt. Sollte es trotz des verbauten Fluzeugstahls ein Mal reißen, kann es problemlos ausgewechselt werden.

Wie das Boa® Lacing System genau funktioniert wird in diesem Video erklärt:

 

Die UGC™ Trail-Sohle

Drei Dinge verspricht die Ultimate Grip Concept™ Trail-Sohle: Trittfestigkeit, Stabilität und Stoßdämpfung. Viking Footwear hat sich bei der Entwicklung der Sohle besonders auf die Trittfestigkeit konzentriert. Dabei richtet sich die UGC™ Trail-Sohle speziell an diejenigen, die auf leichten Gebirgstouren, auf Wanderwegen und auf Trails unterwegs sind. Vornehmlich sorgt die auf Bewegungsfreiheit ausgelegte Sohle aus thermoplastischem Urethan (TPU) für eine gute Stützung und Stabilisierung des Fußes. Hinzu kommen zwei mit EVA-Stoßdämpfern versehen Fußzonen jeweils im Fersen- und Vorderfußbereich.

Nun haben mich die Viking Anaconda Boa III GTX schon auf einer Gesamtstrecke von etwa 240 km begleitet und wieder muss ich etwas bemängeln: Der kleine Geröllschutz an der Fußspitze löst sich bereits nach so kurzer Wegstrecke vom Schuh! Das lässt die Vermutung aufkommen, dass hier nicht ausreichend oder mit einem schlecht haftenden Klebstoff verklebt wurde.

 

Fazit

Nach direkt zwei offensichtlichen Mankos in der Verarbeitung ist und bleibt der Viking Anaconda Boa III GTX ein treuer Wegbegleiter auf unseren Touren durch die Eifel. Er kam sowohl im  Mittelgebirge als auch bei leichten Touren in den Alpen zum Einsatz, obwohl ich im Voraus etwas unsicher war, ob alle Verschlusskabelführungen halten würden.

Bei einem Preis von etwa 170,00 € liegt der Anaconda schon im oberen Preisbereich bei den Schuhen in diesem Segment. Wer viel Wert auf Bewegungsfreiheit und einen leichten Trekkingschuh legt, der ist mit dem Anaconda gut beraten, wenn man davon ausgeht, dass die beiden Produktionsmängel an meinem Exemplar ein Versehen waren.

Informationen zu Viking

Peter Mathias Røwde, der Gründer von Viking, legte am 17. Januar 1920 den Grundstein für seine Gummifabrik im norwegischen Askim. Mit seinem ersten Produkt, dem „Classic Rubber Boot“, realisierte er Gummistiefel, die auf das raue und feuchte Klima Norwegens abgestimmt waren. Heute steht Viking für qualitativ hochwertige, wasserdichte Schuhe, die unter herausfordernden Bedingungen in anspruchsvollem Terrain den Regeln der Natur trotzen. Vom unnachgiebigen Klima Norwegens geformt, ist Viking Footwear die erste Wahl für alle, die bei Regen, Schnee, Eis und Wetterumschwüngen im Minutentakt sicher den Naturgewalten trotzen möchten. Viking – Challenging the rules of nature since 1920!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.