Test: The North Face Resolve Jacke

In den letzten Tagen hatte ich zeit, die Resolve Jacke von The North Face mal ordentlich unter die Lupe zu nehmen, die mir freundlicherweise vom Zalando Outdoor-Shop zur Verfügung gestellt wurde.

Die vier Jahre alte Allwetterjacke der Firma mit der Wolfstatze hat nun ausgedient, denn mit der The North Face Resolve hat ein geniales Produkt den Weg zu mir gefunden, das ich nicht mehr missen möchte.

Schnitt

IMG_2394Als Jacke für den Alltagsgebrauch hat sich die Resolve bei mir bereits bewährt. Der längere Schnitt sagt mir sehr zu, da ich häufig einen Rucksack trage und der Schnitt so verhindert, dass die Jacke ständig hoch rutscht. Nerviges Zurechtziehen bleibt definitiv aus!

Sehr komfortabel ist die im Kragen verstaubare Kapuze. Sie kann bei Bedarf entnommen und übergestülpt werden.

Die relativ dünne Jacke eignet sich hervorragend für warme und/oder regnerische Tage. Zudem sorgen die an den Ärmeln verarbeiteten Gummibänder dafür, dass keine kalte Luft in die Jacke eindringen kann.

Material

The North Face Resolve JacketDie schlichte Jacke ist mit einer HyVent-Technologie versehen, einer technisch ausgereiften 3-Lagen-Konstruktion, die gleichzeitig dafür sorgt, dass das Material selbst in Extremsituationen wasserdicht und atmungsaktiv bleibt. Die sehr dicht gewebte oberste Lage schützt vor schneller Abnutzung, die Polyurethan-Beschichtung und Poren der mittleren Lage sorgen dafür, dass Feuchtigkeit nach außen transportiert, die von der sehr komfortablen inneren Lage durch die Poren dorthin gelangt. Das Resultat der HyVent-Technologie überzeugt durch überlegene Wasserdichte und Atmungsaktivität, mit der sich nicht allzu viele messen können!

Features

• wasserdicht und atmungsaktiv
• versiegelte Nähte
• per Tunnelzug justierbare Kapuze, die sich im Kragen verstauen lässt
• fleecig weich gebürstetes Kragenfutter
• Frontzipper hinter Velcro-Blende
• 2 Taschen im unteren Frontbereich
• per Tunnelzug justierbarer Saum
• elastische Ärmelbündchen
• gesticktes The North Face Logo links auf Brust und im Bereich des rechten Schulterblatts
• entspannter Standard Fit
• Gewicht: ca. 500g
• Obermaterial: 70D 105 g/m² RipStop-Nylon HyVent 2L
• Futter: 100% Polyester (Mesh-Knit)

4 Kommentare

  1. Ich würd hier nur mal darauf hinweisen, dass die Gummizüge an den Ärmeln auch Nachteile haben – das Material nutzt an diese Stelle im Schnitt viel schneller ab, als bei Klettverschlüssen.
    Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Resolve ich sicherlich Bombe – aber mir persönlich würden Details, wie z.B. eine Unterarmbelüftung und eine 3-Wege verstellbare Kapuze fehlen…

    • Hm, mit Verschleißerscheinungen konnte ich jetzt noch keine Bekanntschaft machen. So lange hab ich die Jacke ja noch nicht. Aber ich würde sie auch eher als Jacke für den Alltagsgebrauch bezeichnen als als Tourenjacke…

  2. Soll sich jetzt auch nicht speziell auf die Resolve, sondern allgemein auf geraffte Gummibündchen beziehen. Für den Alltag ist das eine feine Jacke – für Touren ja eh viel zu ‚weich‘.
    Am besten erstattest du mir in nem halben Jahr nochmal Bericht…

  3. Habe die Jacke auch seit einiger Zeit und muss die Bedenken von Lisa bezüglich der Gummibündchen eigentlich entkräften. Die sitzen bei mir noch ordentlich fest und abgneutzt haben sie sich andersweitig auch nicht. Muss aber zustimmen, dass die Resolve eher etwas für den Alltagsgebrauch ist und auf Touren nicht die beste Performance aufweisen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.