Test: Eden Quality XP 10×56 Fernglas

Es gibt Ausrüstungsgegenstände, die ich bisher nie im Blick hatte. Einer davon war das Fernglas. Auf unseren Wanderungen brauchte ich es bisher nie. Manchmal, aber auch wirklich nur manchmal, dachte ich mir an besonders interessanten Punkten mit tollem Weitblick „Hättest du jetzt mal ein Fernglas dabei“. Also besorgte ich mir vor zwei Jahren ein günstiges Fernglas vom Sportartikel-Discounter. Nun stellte mir edenwebshops.de das Eden Quality XP 10×56 „Dachkant“ Fernglas zur Verfügung.

[easyreview title=“Gesamtwertung“ cat1title=“Preis/Leistung“ cat1rating=“3.5″ cat2title=“Einsatzbereich“ cat2rating=“2″ cat3title=“Qualität“ cat3rating=“4.5″ summary=““]

Bereits beim Auspacken war ich Erschlagen von der Größe und dem Gewicht des Fernglases. Wie um alles in der Welt soll man so einen Brummer mit auf Tour nehmen, geschweige denn mit sich rumschleppen können? Mit einem Gewicht von 1170 g und Abmessungen von 180 x 145 x 65 mm bleibt da nur noch wenig Platz für die Stulle zwischendurch.

Eigenschaften

Das Eden Quality XP 10×56 ist ein Fernglas mit einem sehr hellen und scharfen Bild mit hoher Randschärfe, was dem Weitblick-Neuling auf den ersten Blick aber nicht sonderlich auffällt. Die 10-fache Vergrößerung und die schnelle Scharfeinstellung ermöglichen aber ein nahen Zoom und ein schnelles Fixieren auf einen neuen Punkt. Dank einer Stickstofffüllung kann das Fernglas bei Temperaturen bis zu -20°C genutzt werden.

Die Linsen und Prismen sind außerdem sehr präzise ausjustiert. Das erkennt man an der Tatsache, dass man sehr entspannt durch das Fernglas sehen kann. Zudem hat das Fernglas eine Naheinstellung von ca. 2,5 Metern.

Dielektrische und phasenkorrigierte Beschichtungen der Prismen tragen zu einer sehr hohen Lichtdurchlässigkeit bei. Das Ergebnis ist ein lebendiges und scharfes Bild.

Dachkant-Bauweise

Das Eden Quality XP 10×56 ist ein sogenannter Dachkant-Typ. Diese Bauweise, in der die Linsen übereinander angeordnet in einer Röhre liegen, macht das Fernglas schlanker und sorgt außerdem dafür, dass es luftdicht ist. So erfolgt die Fokussierung durch Verschiebung der Linsen im Inneren des Fernglases.

Im Gegensatz dazu saugen die sogenannten Porro-Ferngläsern Luft bei der Scharfeinstellung an bzw. stoßen sie wieder aus, da sich die äußeren Maße des Fernglases ändern (Teleskop).

Eigenschaften laut Hersteller:

  • Vergrößerung: 10x
  • Objektivdurchmesser: 56 mm
  • Prismensystem: Dachkant
  • Prismenglas: BAK-4
  • Vergütung: Prismen dielektrische und phasenkorrigierte Beschichtung, Linsen FMC Beschichtung (vollständige Mehrfachbeschichtung) für optimale Lichtdurchlässigkeit und Farbwiedergabe
  • Zentralfokussierung
  • Sehfeld (Field of view): 105 m breit auf 1.000 m Abstand (=315 Foot auf 1.000 Yards, = 6°)
  • Ausgangspupille (Exit pupil): 5,6 mm
  • Dämmerungszahl (Methode Zeiss): 23,7*
  • Augenabstand (Eye relief): 18,5 mm
  • Distanz Naheinstellung: 2,5 m
  • Material Gehäuse: kohlenstofffaserverstärktes PPS
  • Möglichkeit eines Stativanschlusses
  • Gewicht: 1170 g
  • Abmessungen: 180 x 145 x 65 mm
  • Zubehör: Tasche, Tragegurt, Objektivschutzkappen, Reinigungstuch
  • Augenmuscheln: Twist-up, drehbare Augenmuscheln, daher geeignet für Brillenträger
  • Wasser-/Beschlagschutz: ja
  • Garantie: 25 Jahre auf Material und Konstruktionsfehler
* Die Dämmerungszahl (Methode Zeiss) dient dazu, die Eignung des Fernglases für schwache Lichtverhältnisse zu beschreiben. Diese errechnet sich wie folgt: Dämmerungszahl = Wurzel aus (Vergrößerung x Objektivdurchmesser)

Fazit

Zugegeben: Ein wirklich sehr tolles Gerät, denn man merkt den Unterschied zu den niedrigpreisigen Geräten auf jeden Fall, jedoch wird Eden Quality XP 10×56 nicht mein Begleiter auf entspannten Wanderungen. Ich kann mir gut vorstellen, das Fernglas im Sommer mit in die Berge zu nehmen. Dort werden sich mir garantiert ein paar Ausblicke bieten, wo ich eine solche „Blick-Waffe“ gut gebrauchen kann. Ornithologen und Jäger werden bestimmt ihre helle Freude am dem wirklich gut verarbeiteten und qualitativ hochwertigen Fernglas haben, aber für unsere Wanderungen durch die heimischen Wäldern bleibt für das gute Teil leider kein Platz im Rucksack.

Weitere Produktfotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.