Test: Edelrid Kinderklettergurt Finn

Für unsere Abenteuerschmiede waren wir seit dem Sommer bereits auf der Suche nach einem geeigneten Klettergurt für Kinder. Nun konnten wir den Kinderklettergurt Finn der Firma Edelrid testen. Der Gurt kam bei einer Flußüberquerung zum Einsatz und wurde von Noah (6) auf Herz und Nieren getestet.

Für unsere erlebnispädagogischen Aktionen wollten wir eigentlich immer Brustgurte einsetzen, da wir dabei irgendwie ein besseres Gefühl hatten. Die Kinder, die an unseren Aktionen teilnehmen, sind von Haus aus keine geübten Kletterer und kommen im Alltag nur sehr selten mit Kletterausrüstung in Berührung. Somit waren wir immer der Ansicht, mit einem Brustgurt besser zu fahren. Der Kinderklettergurt Finn von Edelrid sollte uns aber eines Besseren belehren.

 

Aufbau & Tragekomfort

Der Finn lässt sich sowohl am Hüftgurt als auch an den Beinschlaufen mit Hilfe der leicht gängigen Easy-Glider-Schlaufen verstellen und festzurren. So kann er optimal angepasst werden und ist für die kleinen Heranwachsenden auch über längere Zeit ein sicherer Begleiter.

Die Konstruktion des Hüftgurtes lässt es zu, dass die Anseilschlaufe stets zentriert ist. So sind auch die beiden Materialschlaufen und die Polsterung bei jeder Größeneinstellung symmetrisch angeordnet. Nichts drückt oder pickst! Bei Kindern häufig ein wichtiges Kriterium. Zudem sind die gepolsterten Beinschlaufen nach dem Edelrid Triad-System konstruiert, das bewirkt, dass die Kraftauswirkung auf den gesamten Gurt verteilt wird. Zusätzlicher Tragekomfort und ein absoluter Pluspunkt!

 

Easy-Glider-Schnallen

Sehr gut finde ich die die Easy-Glider-Schnallen am Gurt. Für Kinder ist es ständig lästig, wenn wir Trainer oder die Eltern beim Anlegen des Gurtes an ihnen zerren müssen. Die Schnallen am Edelrid Finn lassen sich sehr einfach verstellen und müssen nicht zurück gefädelt werden. So können beim Anlegen des Gurtes keine Fehler gemacht werden. Wieder ein Pluspunkt! Zudem können die Kinder den Gurt (fast) selber anlegen.

 

Fazit

Der Finn Kinderklettergurt von Edelrid ist ein sicherer und zuverlässiger Begleiter für die kleinen Kraxler. Wie bereits oben erwähnt punktet er durch die an drei Stellen verstellbaren Gurt und den tollen Tragekomfort. Der Preis steht in einem klasse Verhältnis zur Leistung und mit seinen 340 Gramm und der Packtasche findet der Gurt Platz in jedem Reisegepäck.

Wer sein Kind bestens am Fels gesichert wissen will, dem sei der Edelrid Finn sehr ans Herz gelegt.

2 Kommentare

  1. Servus Axel,
    ich hab meinem Sohnemann (7) auch einen Klettergurt von Edelrid gekauft und wir hatten schon viel Spass in der Kletterhalle. Jetzt hab ich eine Frage zu Klettersteigen. Wie machst dus da mit der Sicherung. Ich habe in einem Bericht vom DAV gelesen, das es keine Klettersteigsets für Kinder gibt! Hast du da Erfahrungen gemacht?

    Gruß Jörg

Kommentar verfassen