Nokia Lumia 1020 – Eine Challenge

Als alter iPhone-Hase habe ich mich auf ein waghalsiges Projekt eingelassen: Zwei Wochen lang teste ich das Nokia Lumia 1020. Ein Windows Phone. Das iPhone darf im gesamten Testzeitraum nicht benutzt werden.

Als der Postmann mir das Paket mit dem Nokia Lumia 1020 an der Tür überreichte, war ich ziemlich gespannt. Zwar hatte ich im Vorfeld auf die Challenge ein bisschen im Internet recherchiert, konnte mir aber kein genaues Bild von der Größe und dem Design des Smartphones machen. Nach dem Öffnen des Pakets dann die erste Begeisterung: Sieht doch ganz manierlich aus. Tolles Design, liegt gut in der Hand und ist um einiges größer als das iPhone. Das knallige Gelb gefiel mir auch sehr gut. „Mal was anderes als das zeitlose Schwarz des iPhones“, dachte ich mir.

Nun geht es los: Morgen startet die Lumia Challenge. Andere, mir bisher unbekannte Blogger haben ebenfalls ein Nokia Lumia 1020 oder ein Lumia 925 bekommen, das sie ebenfalls zwei Wochen lang testen sollen. Auch für sie gilt: Das alte Smartphone darf nicht angerührt werden. Wir bekommen während dieser Zeit Aufgaben gestellt, die es gilt, mit dem Nokia zu bewältigen. Ich bin gespannt, was da auf uns zukommt.

Ich besitze bereits mein drittes iPhone und habe schon so einige Generationen des Apple-Smartphones mitgemacht, ja, ich bin mit diesem Telefon – zumindest eine Zeit lang – aufgewachsen, mit seinem Betriebssystem gewachsen. Ich bin bei jeder neuen Generation auf die Neuerungen gespannt, bin völlig überzeugt von diesem Gerät und lebe den Apple-Hype seit vielen, vielen Jahren mit. Die Tatsache, dass sowohl mit meinem MacBook Air, dem iPad und dem iPhone alles „rund“ läuft, hat mich nie dazu verleitet, über den Apfel-Tellerrand hinaus zu schauen. Wenn Kollegen über das Samsung XY, das Nokia 0815 und das HTC Hastenichtgesehen reden: Alles böhmische Dörfer. Ich habe absolut keine Ahnung. Kann mich nun also das Nokia Lumia 1020 überzeugen? Cola gegen Pepsi, McDonald’s gegen Burger King – und eben Windows gegen Apple. Wer macht das Rennen?

Nokia Lumia 1020 – Das Tagebuch

Zwar werde ich es sicher nicht jeden Tag während der zwei Wochen schaffen, meine Erfahrungen mit dem Nokia Lumia 1020 hier zu teilen, ich werde diesen Artikel aber unregelmäßig um meine Erlebnisse erweitern. Sobald ein Update verfügbar ist, werde ich es auf Facebook, Google+ und Twitter veröffentlichen.

Tag 1 – Einrichten des Nokia Lumia 1020

Mit Herannahen des Starts der Challenge habe ich mir immer mehr Gedanken gemacht, wie es sein wird, nicht mehr mit dem mir so vertrauten iPhone unterwegs zu sein. Ob es die synchronisierten Kalender von mir und meiner Frau sind, die uns den Alltag immens erleichtern, ob es FaceTime ist, worüber meine Tochter mich gerne während der Arbeit anruft, ob es generell die Synchronisierung zwischen dem Smartphone und meinen anderen Geräten ist, ob es iMessage ist, das wir ausgiebig nutzen – ich konnte heute morgen noch nicht genau sagen, wovor ich ein kleines bisschen Angst hatte. Wahrscheinlich davor, dass all diese Features jetzt für zwei Wochen nicht mehr verfügbar sind.

Navigation des Nokia Lumia 1020

Als erfreulich angenehm stellte sich die Navigation des Nokia Lumia 1020 heraus. Zugegeben: So flüssig wie beim iPhone läuft das Swipen und Klicken nicht, allerdings kommt es sehr nah heran. Unterschiede sind kaum merkbar. Allerdings ist das Windows-Design natürlich erst einmal gewöhnungsbedürftig. Dinge wie der Sperrbildschirm, Push-Benachrichtigungen etc. fehlen mir bis dato – oder ich finde sie einfach noch nicht.

Sync mit Google

Einen ersten Nackenschlag bekam ich, als ich versucht habe, meinen Google-Account mit allen Kontakten auf das Nokia Lumia 1020 zu holen. Kalender und Emails: Kein Problem. Allerdings hakt das Lumia bei den Kontakten. Auch die Internetrecherche ergab keine brauchbaren Ergebnisse, mit denen ich die Nummern und Adressen meiner Freunde und Bekannten hätte auf das neue Smartphone bekommen können. Doch dann habe ich GContacts gefunden. Damit lassen sich die meisten Kontaktdaten problemlos übertragen. Profilbilder etc. können aber nur mit der kostenpflichtigen App übertragen werden. Alles ein bisschen umständlich, aber geht.

Apps für das Nokia Lumia 1020

Und dann das Thema „Apps“… Die Auswahl ist meines Erachtens doch sehr begrenzt. Sogar Apps für die gängigen Netzwerke wurden nachgebaut und sind nicht von den Unternehmen selber entwickelt. Da fragt man sich eher zweimal, ob man da alles und jedem vertrauen kann und seine Daten herausrückt. Für die Testphase wird mir aber nichts anderes übrig bleiben.

Twitter, Foursquare und Co. kommen von den Entwicklern selber, bei Facebook und Instagram zum Beispiel muss man aber schon auf eine Alternative aus anderem Hause zurück greifen. (UPDATE: Instagram ist mittlerweile verfügbar!Eine Alternative zum Facebook Messenger habe ich bis jetzt auch noch nicht gefunden.

Camera Grip

Camera Grip for Nokia Lumia 1020Absolutes Highlight beim Nokia Lumia 1020 ist die Kamera. Damit wirbt Nokia auch kräftig für das Smartphone. Mal sehen, ob die Finnen sich nicht zu sehr auf die Kamera konzentriert haben und einige andere Features vernachlässigt haben. Wir werden sehen. Allerdings gefällt mir das mitgelieferte Camera Grip for Nokia Lumia 1020 wirklich sehr gut. Das Telefon lässt sich hier relativ einfach einclippen, so dass es wie eine Kamera in der Hand liegt. Der Clou: Im Griff befindet sich ein Akku, der dem Nokia Lumia 1020 55 Minuten mehr Akkupower verleiht. Mit dem Camera Grip ist klar, dass die Kamera das Zugpferd des Nokia Lumia 1020 sein soll. Das Gehäuse lässt sich sogar auf ein Stativ schrauben, so dass die Digitalkamera dank des Lumia überflüssig werden soll.

So weit meine Erfahrungen von Tag 1 mit dem Nokia Lumia 1020. Sobald ich mich etwas mehr in die Materie Windows Phone eingearbeitet habe, gibt es ein Update.

Tag 2 – Apps installieren und ein dubioser Anruf

Kaum bin ich auf dem Microsoft-Planeten gelandet, treffe ich auf die ersten Außerirdischen. Ob der Erstkontakt seitens der Außerirdischen Zufall ist oder ob jemand tatsächlich irgendwo an meine Daten gelangt ist – ich kann es nicht sagen. Falls es kein Zufall war: Herzlichen Glückwunsch, Microsoft! Nach einem halben Tag direkt ein Datenleck zu finden ist schon beachtlich!

Okay, aber was hat sich zugetragen? Bereits gestern Nachmittag rief mich die Telefonnummer 001213141561 auf dem Festnetz an. Eine Frauenstimme begrüßte mich mit „Hello, my name is…“. Dann war das Telefonat auch schon beendet. Ich dachte mir nichts dabei. Heute morgen um 9:10 Uhr rief mich wieder jemand unter dieser Nummer an. Ich nahm ab und die Frau erklärte mir in gebrochenem Englisch sie sei vom Microsoft Kundensupport in den USA und ich hätte Malware oder einen Virus auf meinem Notebook. Als ich ihr erzählte, dass ich kein Notebook mit Windows nutze, legte sie sofort auf. Eine Begrüßung in einem anderen Universum hatte ich mir in der Tat anders vorgestellt.

Ich war zuerst ein bisschen verwirrt, aber Google hat mich dann in meiner Annahme bestätigt: Hier handelt es sich um irgendwelche dubiosen Geschäftemacher, wie hier nachzulesen ist. Fraglich ist immer noch, wie die Dame an meine Festnetznummer gelangen konnte.

Apps auf dem Nokia Lumia 1020

Okay, den Facebook Messenger vermisse ich nicht mehr, habe ich doch festgestellt, dass Windows den Facebook- und Twitter-Account systemweit in das Betriebssystem integriert. So erscheinen z.B. die Facebook-Nachrichten zwischen den SMS, Statusupdates von Facebook- und Twitter-Kontakten sind unter dem Menüpunkt „Kontakte“ in einem weiteren Reiter zu finden. Diese Integration bringt mich noch ein bisschen durcheinander, da die Herkunft der Nachrichten weder farblich noch anderweitig grafisch symbolisiert wird. Aber nun gut, das werde ich irgendwann verstehen. Der Vorteil der Integration von Facebook: Die Facebook-Profilbilder meiner Kontakte werden nach und nach als Profilbilder für meine Kontakte auf dem Nokia Lumia 1020 importiert. Scheinbar über Nacht haben die Nummern und Mailadressen auf dem Smartphone auch ein Gesicht bekommen.

Bisher habe ich einige Apps bzw. ein paar Alternativen auf dem Lumia installiert, die mir bereits vom iPhone bekannt sind:

  • 6tag (eine Alternative zu Instagram)
  • eBay
  • Evernote
  • Facebook (eine Alternativ-App von Microsoft, die wahrlich keinen Preis gewinnt)
  • Foursquare
  • Geocaching
  • Google Maps (auch eine Alternative, aber recht ansehnlich)
  • i Podcast (halbwegs gute Podcast-Alternative)
  • Kicker
  • MyFitnessPal
  • NAVIGON Select
  • Phonly (soll feedly ersetzen, ist aber ein einziges Navigationschaos)
  • Programm Manager
  • Runtastic
  • Skype
  • Twitter (ich wünsche mir mein Tweetbot zurück!)
  • Vimeo
  • wetter.com
  • WhatsApp (Design auch in System verwurstelt)
  • YouTube (eigentlich nur ein Lesezeichen für die Mobilseite)

Für mich als Blogger fehlen mir noch ein paar spezielle (und vertrauernswürdige) Apps wie WordPress oder Google Analytics. Falls jemand sonst noch ein paar Tipps hat: Gerne her damit!

Andere Lumia Challenger

Über Twitter bin ich auf weitere Lumia Challenger gestoßen. Ben, ThomasCamilloMalte und Maik testen auch jeweils ein Nokia Lumia. Während Camillo, Malte und ich das Nokia Lumia 1020 testen, testen Ben und Thomas das Lumia 925. Ich bin auf ihre Berichte gespannt.

So weit die Neuigkeiten von Tag 2. Mal sehen, was mich an Tag 3 erwartet…

Tag 3 – Warum ich ein Smartphone teste, das Nokia Lumia 1020 im Einsatz und die ersten Bilder

Der Tag ist noch nicht ganz vorbei, allerdings wird heute nicht mehr all zu viel passieren. Daher möchte ich kurz erklären, warum dieser Beitrag gar nicht so offtopic ist, wie mancher vielleicht meinen mag.

Was hat die Outdoorseite mit dem Nokia Lumia 1020 zu tun?

Gestern Abend erhielt ich gleich mehrere Nachrichten mit der Frage, was denn das Nokia Lumia 1020 mit der Outdoorseite zu tun habe. Ich versuche kurz, zu erklären, warum ich hier ein Smartphone teste:

Vor einigen Wochen hatte ich Kontakt mit einer Agentur, die mir die Lumia Challenge vorschlug. Ich war zuerst skeptisch, ob das zu unserem Blog passen würde, allerdings legten sich die Zweifel schnell als mir mitgeteilt wurde, dass es Challenges geben wird, die auf die Themen der jeweiligen Blogs zugeschnitten sind. So werde ich z.B. eine Challenge zum Thema „Outdoor/Navigation“ erhalten. Ich bin gespannt, wann die Aufgabe bei mir eintrifft. Ohne diese Challenge hätte ich auch große Zweifel gehabt und den test wahrscheinlich nicht mitgemacht.

Neben den Challenges bin ich schon seit längerem auf der Suche nach einer geeigneten Digitalkamera für unterwegs. Das Nokia Lumia 1020 besitzt 41 Millionen Megapixel. Vielleicht erübrigt sich die Suche nach einer Digitalkamera und ich kann mit einem gerät alles abdecken, was ich für unterwegs benötige.

Nun denn: Ich bin gespannt, was das Lumia als „Outdoor“-Handy taugt und freue mich auf die Challenge.

Das Lumia im Einsatz

Runtastic auf dem Nokia Lumia 1020Nachdem ich gestern über ein seit Wochen anhaltendes Motivationsloch geschrieben habe, hat es mich – wie angekündigt – heute endlich wieder hinaus gezogen. Mit dabei das Nokia Lumia 1020 und Runtastic, das ich vorher auf dem Windows Phone installiert habe. Die App fühlt sich auf dem Lumia ein bisschen anders an, tut aber genau das, was sie auch auf dem iPhone tut: sie zeichnet meine Strecke und meine Zeiten auf. Grafisch gefällt sie mir auch gut. Leider gibt es beim Upload der Daten nach dem Beenden des Laufs zu Facebook ein paar Fehler, die die App-Macher bitte noch korrigieren sollten.

Das Nokia Lumia 1020 ist mit seinen Maßen von 130,4 mm (Länge), 71,4 mm (Breite) und 10,4 mm (Höhe) ein ganzes Stück größer als das iPhone 5, das ich sonst immer bei mir habe. Allerdings passt es auch mit Regenhülle sehr gut in die Tasche meiner Laufjacke. Somit gibt es für den Einsatz beim laufen erst einmal nichts zu beanstanden.

Allerdings hätte ich noch gerne die App Moving Twice im Hintergrund laufen gehabt, über die ich vor Kurzem erst berichtet habe. Die ist aber leider nur für iOS erhältlich. Eine Version für Android ist in Planung, Windows geht anscheinend erst mal leer aus.

Die ersten Bilder mit dem Lumia

Während des Laufens habe ich natürlich die vielgelobte Kamera des Lumia 1020 testen wollen. Ein paar Bilder seht ihr hier, allerdings in niedriger Auflösung. Weitere Bilder habe ich in guter Auflösung in ein Flickr-Album gepackt. Dort werde ich im Laufe der Challenge noch weitere Bilder hochladen.

Nahaufnahme vom Laufschuh mit dem Nokia Lumia 1020

Selbstportrait mit dem Nokia Lumia 1020

Nach dem Trailrunning

Die Kamera des Nokia Lumia 1020 braucht sich tatsächlich nicht vor einer Digitalkamera zu verstecken. Heute habe ich alle Bilder zwar mit den automatischen Einstellungen gemacht, aber die Kamera kann noch viel mehr. Fokussieren, Weißabgleich, ISO – fast alles, was eine „normale“ Kamera auch kann. Zudem bietet das Lumia verschiedenste Bearbeitungsmöglichkeiten, die ich aber auch noch nicht durchgegangen bin. Von der Kamera darf man also zu Recht begeistert sein. Ich werde aber noch ein bisschen mit dem Lumia fotografieren müssen, um beurteilen zu können, ob die Digitalkamera bei den nächsten Touren getrost zu Hause bleiben kann.

Warten wir mal ab, was die nächsten Tage so bringen werden…

Tag 4, Tag 5 und Tag 6 – Ein Blick auf die Details

Die letzten drei Tage hatten nichts Spektakuläres zu bieten. Ich hatte das Nokia Lumia 1020 den ganzen Tag über in der Tasche meiner Arbeitsjacke und wollte es mit meinen dreckigen Fingern nicht anrühren. Am Abend habe ich mich dann noch ein bisschen damit beschäftigt. Daher fasse ich Tag 4, 5 und 6 mal zusammen.

Der Store

Heißt der eigentlich auch App-Store? Oder ist das ein von Apple geschützter Name? Nunja, ihr wisst, was ich meine. Was mir im doch relativ spärlich besetzten Store vollkommen fehlt ist eine Ansicht der Apps, die ich downloaden will. Habe ich eine App ausgewählt, wird mir die App nur in Textform schmackhaft gemacht. Als User hätte ich ganz gerne gewusst, wie die App auf meinem Smartphone aussehen wird. Das Design spielt für mich bei der Kaufentscheidung eine ziemlich große Rolle.

Gut am Store finde ich, dass Käufe direkt über die Rechnung des Mobilfunkanbieters abgerechnet werden. Umwege wie z.B. über Click&Buy werden hier sofort ausgeräumt.

Handling

So langsam kann ich mich mit dem Handling des Lumia anfreunden. Wenn man das Betriebssystem erst einmal einigermaßen verinnerlicht hat, lässt sich das Nokia Lumia 1020 ziemlich gut bedienen. Einige Apps wie z.B. die Facebook-App von Microsoft ruckeln bei der Bedienung ganz schön, was aber verkraftbar ist. Ein guter Workflow sieht allerdings anders aus.

Startbildschirm des Nokia Lumia 1020Als ich das Lumia meiner Schwiegermutter gezeigt habe, sagte die: „Toll, diese großen Tasten. Das ist ja auch was für alte Leute.“ Dem kann ich nur zustimmen. Die Tasten bzw. Bedienflächen auf der Startseite kann man zwar in der Größe anpassen, aber die mittlere und die große Version der bunten Buttons ist schon sehr groß und erfordert meines Erachtens sehr viel Power im Daumen zum Scrollen. Platzverschwendung.

Genau so verhält es sich für mich bei der Größe der Schrift, der Buttons im Betriebssystem z.B. bei den Kontakten oder im Store. Es muss viel gescrollt werden, um ans Ziel zu gelangen. Klar, ein paar Tricks helfen bei der Navigations, aber mit einem schlichteren Design könnte man bestimmt schneller dahin gelangen, wo man hin möchte.

Fotografie und Bildbearbeitung

Das Nokia Lumia 1020 ist vollgepackt mit Anwendungen zur Fotografie und zur Bildbearbeitung, die zum größten Teil vorinstalliert sind. Kein Wunder, ist doch die Kamera das Highlight des ganzen Handys. Die 41 Millionen Pixel starke Kamera bietet von haus aus schon Einstellungsmöglichkeiten, für die ich mir auf dem iPhone diverse Apps installieren muss. Ganz besonders gut gefällt mir der selbst definierbare Fokus. Damit lassen sich wirklich tolle Bilder schießen. Allerdings sind viele der Bildbearbeitungsprogramme auf dem Nokia Lumia 1020 meines Erachtens völlig überflüssig, denn ein Bild mache ich entweder gut, aber es durch Bearbeitung besser mache ich es am Rechner. Kann natürlich auch daran liegen, dass ich – lange, lange ist es her – Design studiert habe :)

Nokia Lumia 1020 auf einem StativAuf das Camera Grip bin ich an Tag 1 ja bereits eingegangen. Für einige Fotos habe ich es jetzt auch mal auf ein Stativ geschraubt. Wie das aussieht, seht ihr auf dem nebenstehenden Bild. Ein paar wenige geschossene Bilder habe ich im Flickr-Album zum Nokia Lumia 1020 hochgeladen. Ich werde die verschiedenen Aufnahmemöglichkeiten des Lumia 1020 noch mal gesondert erwähnen, da sie für den heutigen Tag den Rahmen sprengen würden. Vielleicht an dieser Stelle zu nennen wäre noch die Serienbildfunktion, die ich bis jetzt noch nicht verstanden habe: Man macht mehrere Bilder und im Fotoalbum wird nur eins angezeigt? Was verstehe ich denn da nicht? Kann jemand helfen?

Lumia Challenge #1 – Only after dark

Die erste Lumia Challenge flatterte vor drei Tagen per E-Mail herein:

Verlege deinen nächsten Trip in die Abend- oder Morgenstunden. Tracke deinen Trip mit Runtastic und mache von dem höchsten Punkt, den du im Sonnenauf- oder Untergang erreichst, eine Landschaftsaufnahme. Auf jeden Fall: Die Carl-Zeiss-Linse der Nokia LUMIA muss sich auch bei schwierigen Lichtverhältnissen nicht verstecken – lass‘ dein aktuelles Smartphone ruhig gegen sie antreten – wenn du es dafür aus dem Schrank holen möchtest, versteht sich. Sende uns die Vergleichsaufnahmen und teile sie auf deinem Facebook-Profil.

Okay, Challenge accepted! Noch ein bisschen kränkelnd habe ich mich trotzdem nach draußen begeben, um den Viren und Bakterien mal meine Hausstrecke durch das Wurmtal zu zeigen. Ebenso sollten sie doch auch bitte meinen Lieblingsplatz auf einem der schwarzen Haldenberge der ehemaligen Grube Gouley zu sehen bekommen. Es ging nur mühselig voran, denn der Infekt zeigt immer noch seine Ausläufer, aber in einem mäßigen Tempo ging’s schon. Beim Anblick meiner Aufzeichnung mit Runtastic (Nur für Runtastic-Freunde sichtbar!) dürft ihr bitte nicht erschrecken, denn ich hatte zwei Handys dabei, die beide bedient werden wollten und war mehr mit Fummelei am Rucksack beschäftigt als mit dem Laufen selber. Zeitweise habe ich auch ganz vergessen, das Tracking zu pausieren. Naja, zurück zum Bilder machen.

Hier oben auf der Halde gibt es noch einen kleinen Högel, auf dem ein knorriger Baum steht. Auf der Wurzel des Baumes mache ich manchmal ein Päuschen und kann von dort aus über das gesamte Grubengebiet schauen. Die schwarzen und roten Berge der 1969 geschlossenen Zeche Gouley und die weißen Kalkhalden aus kohlesauren Kalkrückständen der Solvay-Werke sind – bei genauerem Betrachten und im Sonnenlicht – ein echtes Farbspektakel. Und genau hier oben habe ich die Fotos für die Lumia Challenge #1 geschossen.

Kameravergleich Nokia Lumia 1020 und iPhone 5

Zugegeben: Die Kamera vom iPhone schmiert nicht nur wegen der vielen Fusseln auf der Linse ziemlich ab. (Wer hier übrigens weiß, wie man die selber entfernen kann, darf mir gerne Tipps zukommen lassen.) Wer genauer hinsehen möchte: Ein Foto in besserer Auflösung gibt es bei Flickr. Allerdings muss ich dazu sagen, dass man bei Dämmerung auch nicht mehr von „gestochen scharf“ reden kann…

Das Foto ist übrigens auch – wie in der Aufgabe gefordert – bei Facebook zu finden.

Lumia Challenge #2 – Explore something new

Nur zwei Tage nach der ersten Challenge erreichte mich Aufgabe Nr. 2:

Wir wissen – musikalisch hast du einen tollen Geschmack – erstelle einen Künstlermix mit deinen drei aktuellen Lieblingsacts. Nimm dir eine halbe Stunde Zeit, höre dir den kostenlosen Stream an und nenn uns die Anzahl der Tracks, die du noch nicht kanntest – und sei ehrlich. Tracks nicht zu kennen, ist in diesem Fall etwas Positives, denn nur so heißt es: Explore Something New.

Hm, beim ersten Lesen dachte ich „Was hat das jetzt mit Outdoor zu tun?“ Aber während ich so Musik hörte, kam mir die Erleuchtung: Wer beim Laufen gerne Musik hört, ist mit der Mix-Funktion gut bedient. Also habe ich mal drauf losgemixt.

Lumia Challenge 2

Nachdem ich meine drei momentanen Lieblingsbands angegeben hatte, ging es nach dem Klick auf „Mix wiedergeben“ sofort los. Das Nokia Lumia 1020 spielte Image Dragons, Kings of Leon und The Lumineers – so wie ich es angegeben hatte. Nach den drei Titeln meiner Favoriten erhielt ich dann andere Bands, als erstes The Avett Brothers, die wirklich toll zum Stil der vorangegangenen Titel passten. Und, zack, hatte ich eine neue band kennen gelernt, von der ich mir sicher in den nächsten Tag noch ein paar Songs anhören werde.

Während ich beim Musik hören so mit dem Lumia herum spielte, stolperte ich über die folgenden Funktionen:

Lumia Challenge 2

Wischt man bei dem aktuell wiedergegebenen Künstler nach rechts, erhält man neben einer Bildergalerie den letzten Tweet des Künstlers sowie die nächsten Konzertdaten. Tolle Idee. Ein weiterer Wisch nach rechts zeigt dann die bereits abgespielten Songs. Klickt man dann oben rechts auf den kleinen Pin, kann man sich den Mix auf die Startseite holen, um so immer einen Schnellzugriff darauf zu haben.

So, aber nun zurück zur Challenge: Von acht abgespielten Songs in 30 Minuten kannte ich nur drei Titel, nämlich die ersten drei. Alle anderen waren mir völlig neu. Dadurch habe ich mindestens eine interessante neue Band kennen gelernt, wobei die anderen Titel auch nicht ohne waren. Eine tolle Funktion, wenn man beim Laufen gerne Musik hört.

Weitere Links

Diese Blogger testen ebenfalls ein Nokia Lumia und berichten darüber:

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare

  1. Hallo Axel, ich habs auch, also das Lumia. Bin mal gespannt auf deine Erfahrungen in den nächsten Tagen und ob du es dann wieder umsteigst. LG aus München, Felix

  2. Hallo Axel, ich besitze selber ein Lumia, hab mal ein zwei Anregungen für dich, also zum Thema Google Maps, auf dein Nokia hast du eine app(vllt. Auch nur ein Link) HERE Maps, das ist wesentlich besser, auch zum Thema NAVIGON, hier kannste besser auch die Nokia alternative von HERE nutzen. Bei Youtube, da nutze ich lieber die alternative UTube. Das meiste andere ist eigl. Erfahrungs-Sache. Ach ja wenn du eine XBox360 hast kannste dein Konto auch mit deine Nokia verbinden. An sonsten wünsche ich dir viel Spaß mit deinen Nokia und hoffe das es dich genauso begeistert wie mir

  3. Hallo, als Youtube App empfehle ich dir mytube! Die testversion dieser App ist nicht eingeschränkt. Ausserdem weiss ich nicht wieso du Google Maps nutzen musst? Mit here drive und here maps oder city lens ist man bestens bestückt bis hin zur augmented reallity App. Ausserdem ist gibt es auch bessere Twitter Apps als die offizielle. Bitte suche nicht immer das selbe wie beim iPhone. Gerade von den Apps her hat Windows Phone in den letzten Monaten einen zahn zugelegt. Und die Facebook Nachrichten werden von den normalen sms schon abgetrennt. Halt etwas unauffällig weil es eigentlich egal ist, worüber man chattet. Wichtig ist nur, dass man mit der richtigen Person chattet.

  4. Hi Marc, hi Sertan, die Sache mit der Navigation habe ich schon herausgefunden. Danke für eure Tipps. Man ist halt von den Apps vom iPhone so verwöhnt und gepolt, dass man kaum für Alternativen offen ist. Aber das wird schon…

    @Sertan: Welche App nutzt du denn für Twitter?

  5. Metrotube ist ein sehr gute app.Ich finde Windows 8 Top besser als Andorid. WhatsApp und Facebook und Line und twitter funktsonieren ohne probleme.Bis jetzt abe ich alle App gefunden die ich brauche.

  6. Hallo Axel, ist die Challenge denn eigentlich beendet und wie war dein Fazit? Umsteigen oder beim Apfel bleiben?
    Schöne Weihnachten und alles gute im neuen Jahr!
    Gruss
    Tino

    • Hi Tino, leider ist das Lumia mitten im Test durch einen blöden Umstand nicht mehr funktionsfähig gewesen, so dass ich den Test nicht zu Ende durchführen konnte. Ich würde – auch wenn das Lumia ein tolles Handy ist – beim iPhone bleiben.

      Wünsche dir auch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!
      LG
      Axel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *