Naht-Tape an Funktionsbekleidung reparieren

Die Nähte an Funktionsbekleidung werden häufig von innen mit einer Art Klebeband verklebt, um eine gute Wasserdichtigkeit zu gewährleisten. Denn durch das Nähen der Textilie entstehen an der Naht kleine Löcher im ansonsten wasserdichten Funktionsmaterial, durch die dann bei einem Regenschauer Wasser eintreten könnte. Naht-Tapes können sich leider lösen. Was dann zu tun ist, wenn das Kleidungsstück schon außerhalb der Gewährleistungsfrist ist, haben wir hier kurz zusammengefasst.

vorher, nachher

Defekte Nahtbänder: vorher und nachher

Nahtdichter oder Nahtband gibt es bei vielen Textilien, die vernäht sind und trotzdem wasserdicht sein sollen. Zum beispielhaften Vergleich: die bekannten wasserdichten Packtaschen von Ortlieb sind nicht vernäht und bedürfen daher auch keines separaten Nahtbandes. Ob ein Nahtband verwendet wurde, erkennt man auf der Innenseite. Das Nahtband ist ein schmaler textiler Streifen auf den Nähten. Dieses Band selbst darf selbstverständlich nicht vernäht sein. Nahtband hält selbstklebend oder mit einer Art Heißkleber. Die selbstklebenden Nahtbänder sind für Textilien, die mechanisch belastet (=bewegt) werden, nicht so geeignet. Für Bekleidung sollte man daher Nahtband verwenden, dass thermisch verklebt wird. Auf dem Titelbild sieht man, was passiert, wenn sich dieses Nahtband löst. Die separate Klebe- und Deckschicht sind hier gut zu erkennen. In diesem Fall hat sich nur das Nahtband gelöst, es ist nicht verloren gegangen. Auch die Klebeschicht war offenbar noch vollständig, weswegen ich kein neues Naht-Tape kaufen musste.

Was Du brauchst:
  • Bügeleisen
  • Bügelbrett (oder eine weiche, glatte Unterlage)
  • falls Nähte in den Ärmeln oder Hosenbeinen betroffen sind: Ärmelbügelbrett (oder eine Glasflasche und ein Frotteehandtuch)
  • falls erforderlich Naht-Tape

Kleidungsstück säubern, flach auf dem Bügelbrett ausbreiten, Bügeleisen auf mittlere Hitze stellen (Dampf brauchen wir nicht) und zunächst an einer unauffälligen Stelle testen, ob die Textilie hitzebeständig ist. Dann das Nahtband mittig auf die Naht legen und mit dem Bügeleisen das Tape kräftig andrücken, bis die Klebeschicht schmilzt und die Deckschicht sichtbar mit der Textilie verklebt. Einige Klebeschichten werden dabei unsichtbar bzw. verschwinden im Gewebe.

Bei meiner Testjacke waren fast alle Nahtbänder gelöst und hingen flatternd herunter (siehe Vorher-Bild). Ich habe mich von den kleineren Schäden zu den größeren Schäden und von außen nach innen vorgearbeitet. An den kleineren, leichter zu reparierenden Schäden kann man das Verhalten des Nahtbandes bei Hitzeeinwirkung recht gut herausfinden und dann bei den längeren  Nähten anwenden. Was am Anfang recht mühsam und langwierig erscheint, dauert dann hinterher nicht so lange. Meine Testjacke habe ich in einer Stunde fast vollständig neu verklebt.

Nahtband aufbügeln

Hinterher: Nahtband repariert, Jacke wieder dicht

Wer kein Bügelbrett hat, kann sich mit einem Tisch behelfen, auf den ein Frottee-Handtuch gelegt ist. Falls die Nähte in den Ärmeln betroffen sind und das Bügelbrett zu groß ist um die Ärmer darüber zu ziehen, so kann man eine Glasflasche mit einem kleinen Frotteehandtuch umwickeln, in den Ärmel stecken und darauf bügeln. Das funktioniert überraschend gut.

Tipp: Naht-Tapes eigenen sich nicht nur zur Versiegelung von schon vorhandenen Nähten. Sollte Deine Jacke oder Hose mal einen Riss bekommen, den Du nähen möchtest, kann diese Naht selbstverständlich ebenfalls mit Tape versiegelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.