Mountainbiken Teil 2 – Mit den Jungs durch die Eifel

Nachdem ich meine erste Proberunde auf dem Mountainbike mit Jörg bereits im Mai gedreht hatte, war ich ziemlich happy, als Jörg mich zu einer weiteren Tour einlud. So dumm konnte ich mich also nicht angestellt haben und ein bisschen Blut hatte ich ja auch geleckt. So stand ich dann irgendwann vergangene Woche nach der Arbeit mit der mittlerweile zugelegten Ausrüstung in Jörgs Einfahrt. Jörg fummelte schon an seinem Bike, ich musste nur noch den Sattel einstellen.

„Ist es okay für dich, wenn Thomas und Simon noch mitkommen?“, fragt Jörg mich. „Na klar!“ Ich hatte mich auf eine entspannte Runde eingestellt, in etwa so wie bei meinem ersten Ausritt. Als wir die beiden dann aber abholen, stellt Thomas uns die Route vor: Es soll in die Eifel gehen, ein bisschen Training für die Transalp, die Simon und Jörg im August machen wollen. Aaaaaaaaah ja…

Es geht also los und über die Trasse der Vennbahn nähern wir uns der Eifel. In Hahn verlassen wir dann die asphaltierte Rad-Autobahn, durchqueren den kleinen Ort und machen uns über einen Schotterweg auf in Richtung Wald. Endlich ein bisschen anspruchsvollerer Untergrund.

Es geht weiter über Rotterdell und die Dreilägerbachtalsperre, bis Thomas mir seinen Lieblingstrail zeigt. Ohne anzuhalten geht es mit Vollspeed auf einen schmalen Weg, der entlang des Hasselbachgrabens führt. Einige Kilometer geht es über Wurzeln und Steine, den Wassergraben ständig neben uns verlaufend. Einmal kurz über die Hahner Straße und dann etliche Kilometer weiter entlang am Graben, dann irgendwann über so schmale Pfade, dass mir der Farn ins Gesicht peitscht. So langsam wird mir die ganze Sache ein bisschen zu heikel, aber irgendwie klappt es dann doch und ich kann immer wieder aufschließen bzw. ganz gut mit den Jungens mithalten. Trotzdem bin ich froh, als wir irgendwann ein Schild sehen, das uns nach Zweifall führt. Ich schlage vor, einen kleinen Stop bei mir auf der Arbeit einzulegen, denn die Getränkereserven von allen sind fast aufgebraucht. Ein kaltes Wasser und etwas Zuckerhaltiges geben uns noch ein bisschen Kraft und wir treten den Heimweg über die Vennbahntrasse an.

Meine Beine beginnen beim letzten längeren Anstieg an zu brennen und Simon schaltet das Licht an seinem Bike an. Was? Schon so spät? Tatsächlich, es wird schon dunkel. Jetzt aber ab nach Hause.

Danke für’s Mitnehmen, Männer! Gerne bald wieder. Das war eine echt geniale Tour, auch wenn ich mich am nächsten Tag beim Ein- und Aussteigen ins oder aus dem Auto gerne gefilmt hätte ;-)

Ein paar Passagen habe ich von unserer Tour aber mit meiner Garmin Virb gefilmt. Hier das Video:

Und hier der Streckenverlauf, falls jemand die Tour mal nachfahren möchte:

3 Kommentare

  1. Ja, der Singeltrail am Hasselbachgraben ist wirklich sehr schön.
    Welche Erfahrungen hast du bis jetzt mit der Garmin virb gemacht? Ich kann mich selbst noch nicht zwischen GoPro und Garmin VIRB entscheiden.

    Gruß Andreas

    • Hi Andreas, ein ausführlicher Bericht zur Garmin Virb kommt bestimmt noch. Meine GoPro 2 werde ich aber auf jeden Fall verkaufen. Die kommt gegen die Virb nicht an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.