Mountain Equipment tritt Fair Wear Foundation bei

Zum 1. Juli 2012 ist der britische Bergsportausrüster Mountain Equipment offiziell der Fair Wear Foundation (FWF) beigetreten. Mountain Equipment gehört zur Outdoor and Sports Company Ltd., die zusammen mit den anderen Tochtermarken Sprayway, Ronhill und Hilly der erste britische Sportartikelanbieter ist, der der unabhängigen non-profit Organisation angehört. Ziel der FWF ist es, die weltweiten Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie zu verbessern. Die Briten verpflichten sich somit, den strengen Verhaltenskodex (Code of Labour Practices) der FWF auf allen Stufen der Produktions- und Lieferkette ihrer vier Marken einzuhalten.

Foto: Screenshot FAIRWEARFORMULA @ YouTube

„Nach ausführlichen, intensiven und maßgeblichen Vorleistungen sind wir nun der Fair Wear Foundation beigetreten. Unsere Mitgliedschaft bei einer unabhängigen Organisation wie es die FWF ist, zeigt, wie ernst wir unsere gesellschaftliche Verantwortung gegenüber allen nehmen, die in irgendeiner Art und Weise mit der OSC zusammenarbeiten.“, erklärt OSC Geschäftsführer Mike Deegan.

Der FWF Verhaltenskodex beinhaltet acht Anforderungen, die sich von Grundsätzen der UN-Menschenrechtskonvention und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ableiten:

  • keine Zwangsarbeit
  • keine Diskriminierung von Beschäftigten
  • keine Kinderarbeit
  • das Recht, Gewerkschaften zu bilden
  • Mindestlohn, der für den Lebensunterhalt ausreicht
  • angemessene Arbeitszeiten
  • sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
  • geregeltes Arbeitsverhältnis

Die FWF führt regelmäßige Kontrollen auf allen Stufen der Produktionskette in Form von Inspektionen innerhalb und außerhalb der Fabriken sowie mittels Befragungen von ArbeiterInnen vor Ort durch. Außerdem wird bei jedem Mitglied ein jährlicher Leistungscheck (Brand Performance Check) durchgeführt. Dieser beurteilt, inwieweit das Management den Verhaltenskodex einhält. Die Unabhängigkeit von FWF wird durch eine dreiteilige Kommission garantiert, in der Unternehmensverbände, Gewerkschaften und Nicht-Regierungs-Organisationen vertreten sind.

„Die Fair Wear Foundation heißt die Outdoor and Sport Company als neuestes Mitglied herzlich willkommen. OSC hat in den letzten Monaten viel geleistet, um die formellen Voraussetzungen für einen Beitritt zu erfüllen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den vier OSC Marken und möchten diese in Zukunft tatkräftig unterstützen und die Arbeitsbedingungen verbessern.“, bestätigt Erica van Doorn, Direktorin der Fair Wear Foundation.

Für den Vertrieb von Mountain Equipment in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz ist die INVIA Sportartikelvertriebs GmbH mit Sitz in Eurasburg, südlich von München, verantwortlich.

 

Über die Fair Wear Foundation

Die FWF ist eine unabhängige non-profit Organisation, die mit Unternehmen und Fabriken zusammen arbeitet, um die Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer in der Textil- und Bekleidungsindustrie zu verbessern. Mehr als 80 Mitgliedsfirmen repräsentieren etwa 120 Marken in sieben europäischen Ländern. Die Produkte dieser Mitglieder werden bei mehr als 20.000 Händlern in über 80 Ländern weltweit verkauft. FWF ist in 15 Produktionsländern in Asien, Europa und Afrika aktiv.www.fairwear.org

Quelle: Pressemittelung vom 10.07.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.