Montane Prism PrimaLoft Jacke im Test

Montane® mutiert so langsam aber sicher zu einer meiner Lieblingsmarken, da mir Design und Funktionalität besonders gut gefallen. Der Online-Shop Alphelden hat das wohl irgendwie mitbekommen und mir die Montane Prism PrimaLoft Jacke für einen Test zur Verfügung gestellt.

Mit der Prism konnte ich laut dem Hersteller „eine der vielseitigsten Jacken im Sortiment“ der britischen Firma Montane® testen. Die Jacke, die man sowohl als mittlere als auch als Außenschicht tragen kann, macht auf den Blick schon den Eindruck, dass sie für ihre Fülle sehr leicht und handlich ist. Dazu später mehr.

Bisher hatte ich für gefütterte Jacken nicht all zu viel übrig, da die meist waagerecht verarbeiteten Nähte einen oft wie das Michelin-Männchen aussehen lassen. Da die Montane Prism im Schulter und Hüftbereich allerdings nur wenige Nähte besitzt, gefiel sie mir auf Anhieb gut.

Außenmaterial und umweltfreundliche Füllung

Schon beim Auspacken der Jacke konnte ich fühlen, dass das sowohl außen als auch innen verarbeitete PERTEX® Microlight Rip-Stop sich sehr weich anfühlt. Dank des verwendeten Microlight Rip-Stop ist die Prism komplett winddicht und schnell trocknend. Durch eine DWR-Behandlung (Durable Water Repellancy) saugen sich die ersten Regentropfen nicht direkt in das Innenfutter. So wird der Feuchtigkeit eine erste Barriere geschaffen.

PrimaLoft-Füllung der Montane PrismDie im Innenfutter verarbeitete 40 g PrimaLoft® ECO Füllung sorgt genau für die richtige Wärmeleistung bei anstrengenden Aktivitäten. Sie ist wie der PERTEX®-Außenstoff windresistent und wasserabweisend, trocknet schnell und wärmt auch bei Nässe bzw. wenn bereits Feuchtigkeit in das Futter eingedrungen ist. Zudem lässt sich PrimaLoft® wie das Natur-Pendant Daune komprimieren. Und dabei ist es noch sehr leicht: Ich hatte noch ein 7,5 x 7,5 x 1,5 cm großes Test-Stück PrimaLoft hier rumliegen. Interessenhalber habe ich es mal gewogen. Das Ergebnis seht ihr hier.

PrimaLoft® ECO wird aus Fasern von Plastikabfallprodukten der Industrie und von Privathaushalten hergestellt. Mindestens 70% recyceltes Material sind in der Montane Prism verarbeitet. Somit leistet PrimaLoft® einen tollen Beitrag zum Umweltschutz. Für ein Kilogramm Füllung werden z.B. 28 Plastikflaschen aufgearbeitet.

Eigenschaften der Montane Prism

Bei der Konzeption der Montane Prism haben sich die Entwickler ein paar Gedanken gemacht. Für mein Empfinden wurde hier an alles gedacht, was eine Jacke ausmachen sollte.

Handwärmer-Taschen

Besonders cool durchdacht finde ich die beiden doppelt isolierten Handwärmer-Taschen. Sie lassen sich mit einem langen Reißverschluss verschließen und sind sowohl vor als auch hinter den Taschen mit einer 40 g PrimaLoft@ ECO Füllung gefüttert. So sind warme Hände in den Wintermonaten garantiert.

Die Montane Prism PrimaLoft Jacke verpackt als KopfkissenDie Jacke lässt sich, sofern sie nicht gebraucht wird, in der rechten Außen-Tasche verstauen. Sie besitzt einen doppelten Reißverschluss, der auch von außen geschlossen werden kann. So ist die Prism zwar noch nicht ganz komprimiert, aber nimmt wesentlich weniger Platz im Rucksack weg als im unverpackten Zustand. Wer mit Zelt und Isomatte unterwegs ist, kann das Jacken-Päckchen nachts sogar als Mini-Kopfkissen benutzen. Die Maße des „Kopfkisschens“ betragen ca. 32 x 24 x 10 cm. Ausreichend also, um darauf zu nächtigen. In der Tasche verstaut kann das Jacken-Paket aber auch aufgehängt werden: Eine etwa 5 cm lange Lasche ist an einer Ecke des Packsacks angebracht.

Die Taschen sind so auf der Front der Jacke angebracht, dass ein Klettergurt oder der Hüftgurt des Rucksacks das Öffnen der Taschen nicht behindern.

Wetterschutz

Vor Wind und Feuchtigkeit schützt ein hinterlegter, seitenverkehrter 2-Wege Front-Reißverschluss. Durch die Hinterlegung kann Wind nicht direkt durch die feinen Lücken des Reisverschlusses gelangen.

Elastische Ärmelabschlüsse der Montane PrismDer Saum der Prism lässt sich über einen Kordelzug auch nur mit einer Hand verstellen. So kann verhindert werden, dass Wind und Kälte von unten in die Jacke gelangen. Die elastischen Ärmelabschlüsse schmiegen sich zudem angenehm, aber gut abschließend um die Handgelenke. Somit sind alle möglichen Öffnungen der Jacke verschlossen und ein mögliches Auskühlen bei der Wanderung ist nahezu ausgeschlossen. Einzig den Kopfbereich gilt es noch zu verschließen. Dazu jetzt mehr.

Kopfschutz

Die Montane Prism besitzt eine aufrollbare Kapuze, die mit einem Klettverschluss im Nacken fixiert werden kann, falls sie nicht benötigt wird. Ein Abtrennen der Kapuze mit Hilfe eines Reisverschlusses ist leider nicht möglich, muss aber auch nicht zwingend möglich sein, da die Kapuze – wie die gesamte Jacke – sehr leicht ist und nicht stört.

Kapuzen-Kordelzug und Kinnschutz der Montane PrismDie Kapuze lässt sich dank einer Drahtverstärkung im Schirm und hinten und seitlich angebrachter Kordelzüge perfekt an den Kopf anpassen. Alle drei Kordelzüge lassen sich, wie der Kordelzug im Saum auch, mit nur einer Hand bedienen. Immer wieder praktisch, denn oft ist die zweite Hand im Einsatz. Auch ein Kletterhelm lässt sich ohne Probleme über die Kapuze ziehen.

Am oberen Ende des Front-Reißverschlusses wurde ein Kinnschutz aus weichem Fleece vernäht, der sich in einer kleinen Lasche über den Reißverschluss legt und von einem der beiden im Kinnbereich auf der Innenseite der Jacke angebrachten Fleece-Stücke herüberreicht. So ist zum einen gewährleistet, dass der Reißverschluss nicht während einer Aktivität am Kinn schrubbert, zum anderen lässt sich er sich in die kleine Lasche schieben, so dass ein ständiges Klimpern der Metallteile während der Wanderung nicht die Nerven blank liegen lässt.

Fazit

Die Montane Prism macht nicht nur einen optisch guten Eindruck, sondern hält auch von der Funktion her, was sie verspricht. Tragbar ist die PrimaLoft Jacke als dritte Schicht, aber auch als Pulloverersatz, also als zweite Schicht, macht sie eine gute Figur. So hatte ich bei einigen Touren nur mein Icebreaker Merino Oasis Crewe unter der Jacke an, wodurch eine angenehme Temperatur bei verschieden anstrengenden Aktivitäten entstand. Dabei fühlte sich die PERTEX Microlight Rip-Stop auch bei heraufgeschobenen Ärmeln des Icebreaker Merino Shirts nicht unbedingt kalt und plastikähnlich auf der Haut an. Im Gegenteil: Das Material fühlt sich seidig weich an – anders als erwartet.

Gewicht der Montane Prism PrimaLoft JackeMit ihren 449 Gramm (selbst gewogen) in Größe XL finde ich die Prism für eine gefütterte Jacke noch relativ leicht. Sicher gibt’s es leichtere Modelle, aber ganz ehrlich: Es gibt immer von irgendetwas eine leichtere Variante ;-)

Oberhalb der Achselhöhlen sind auf der Rückseite der Jacke reflektierende 3M Scotchlite-Dreiecke vernähte. Auf der Frontseite der Jacke befinden sich kleine reflektierende Details am oberen Ende eines jeden Frontreißverschlusses, ein reflektierendes Montane-Logo ist auf die Kapuze aufgebracht. Gerade beim Wandern in der Dämmerung oder der Dunkelheit finde ich solche Details sehr wichtig, da sie das Licht von herannahenden Autos, Motorrädern oder Fahrrädern zurückwerfen und so signalisieren „Hallo! Hier ist noch jemand. Bitte nicht fahr mich nicht platt!“ Sie ersetzen sicher nicht das Licht einer Stirnlampe, aber geben eine zusätzliche Sicherheit.

Bei einem Preis von 119,95 € kann ich die Montane Prism nur sehr empfehlen. Ich trage sie mittlerweile – bei dem Frühlings-Sauwetter da draußen – auch im Alltag und bin hellauf begeistert.

Über Alphelden.de

Im Jahr 2010 hatte Steffen Paukner, Gründer der Alphelden, die Idee zu einem Onlineshop für Outdoorsportler.

Im September 2012 gingen die Alphelden online und vertreiben seitdem hochwertige Produkte für die qualitätsbewusste, outdoorbegeisterte Kundschaft. Wichtig ist dem Alphelden-Team, dass es nicht um Masse sondern vorrangig um hochqualitative Ausrüstung, die sich an den reellen Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden orientiert.

Aber auch Kundenservice ist wichtig und endet nicht bei dem Versand einer Bestellung. Persönliche Beratung am Telefon, per E-Mail oder vor Ort in Frankfurt ist ein wichtiger Teil der Alphelden Philosophie. Ebenso, wenn es denn mal vorkommt eine zügige Retouren- oder Reklamationsbearbeitung.

Die Alphelden lieben die Natur und genießen das Leben im Freien. Um dieses einzigartige Schöpfung zu bewahren und um eindeutig Stellung zu beziehen ist Steffen Paukner Mitglied bei 1% for the Planet. Er hat sich verpflichtet  mindestens 1% des jährlichen Umsatzes für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt zu spenden. Im Jahr 2012 konnten folgende Organisationen unterstützt werden: Mountain Wilderness Deutschland e.V.Ingenieure ohne Grenzen e.V. und die Sea Shepherd Conservation Society.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.