Im Snowboarding-Test: X-Bionic Energy Accumulator EVO

Im Winter am Berg, im Sommer in der Skihalle oder am Gletscher… Winterpausen gibt es für mich nicht. Ich liebe Snowboarden, den Schnee, die wunderschönen Landschaften, warme Bluebird-Tage mit Sonne und strahlend blauen Himmel, kalte Tage mit frischen Tiefschnee. Ich liebe es mit meinen Freunden Spaß am Berg zu haben, wenn wir unsere Tricks und Sprünge machen, powdern gehen und all so Sachen… Und genau das ist es auch, worauf ich mich konzentrieren möchte – nicht auf die Tatsache, ob mir gerade zu kalt oder zu warm ist oder wie erschöpft ich nach ein paar Stunden schon bin. Wenn der Körper unnötig seine Energie dafür verschwenden muss die Körpertemperatur zu regulieren, führt dies in kürzester Zeit zu Ermüdung und Erschöpfung. Damit jedoch ein Tag am Berg nicht schon nach 2 oder 3 Stündchen endet, ist es für jeden Outdoor-Sportler ratsam, Funktionsunterwäsche zu tragen.

Die ideale Körpertemperatur für sportliche Leistungen liegt bei 37°C Grad. Funktionsunterwäsche soll deinem Körper helfen, diese Temperatur länger konstant zu halten, um so deinen Energieverbrauch zu minimieren und deine volle Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Die Schweizer Firma X-Technology Swiss GmbH hat sich darauf spezialisiert, eine Funktionsunterwäsche zu entwickeln, die dir in jeder Situation die absolut bestmögliche Unterstützung bietet, um deine Leistung ans Optimum zu führen und zu halten.

Darf ich vorstellen? – X-BIONIC.

„Wärmt, wenn Sie frieren. Kühlt, wenn Sie schwitzen.“

Genau damit wirbt X-Bionic – ich war neugierig und habe den Slogan auf Herz und Nieren geprüft.

Meine Entscheidung fiel auf das Set „X-Bionic Energy Accumulator EVO“ in S/M, ein Modell mit hoher Kompression, was die Leistungssteigerung des Körpers unterstützen soll.

Schon die Verpackung in der Unterhemd und -hose jeweils separat geliefert werden macht einen hochwertigen Eindruck, was natürlich eine Menge Erwartungen weckt. Auf dem Cover wird man bereits auf die Raffinessen der Unterwäsche aufmerksam gemacht, Stichwörter wie „Sweat Traps“, „3D-BionicSphere System“, „AirComplex-Zone“, etc. versprechen nur das Beste.

Was mir jedoch auch direkt positiv auffällt, ist der dicke, fette Hinweis: „2 Jahre Garantie“. Das habe ich bislang bei Funktionsunterwäsche noch nicht gesehen.

X-Bionic Energy Accumulator EVO

X-Bionic Energy Accumulator EVO

X-Bionic Energy Accumulator EVO

X-Bionic Energy Accumulator EVO

Öffnet man die Verpackung, findet man viele weitere Erläuterungen sowie Bilder zum Produkt, die erklären, was an X-Bionic so besonders ist und man wundert sich tatsächlich, was für ein High-Tech-Produkt man da erworben hat.

„What?!?!?! DA soll ICH reinpassen?!?!“ – das war mein erster Gedanke als ich das „kleine“ Shirt und die genau so „klein“ aussehende Hose in den Händen hielt. Ich hatte zunächst an einen Verpackungsfehler gedacht, vielleicht hatte man irrtümlich Funktionsunterwäsche für Kinder erwischt, kann ja mal passieren, oder…?! Aber dann entdeckte ich in beiden Teilen die Aufschrift „Front Lady S/M“, also kein Fehler. Gut, Challenge accepted, dann versuch ich mal mich reinzuquetschen. Überraschenderweise geht das sogar erstaunlich einfach. Der Stoff dehnt sich ganz leicht und schmiegt sich den Körperkonturen perfekt an, ohne dabei unangenehm zu drücken oder die Bewegungsfreiheit in irgendeiner Form einzuschränken. Der Stoff fühlt sich angenehm auf der Haut an und auch die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck. Man bemerkt vor allem sofort die Wirkung der verschiedenen Nähte bzw. Zonen, denn manche Stellen wie Ellbogen, Brust, Solarplexus und Knie werden anders unterstützt als Schultern oder Oberschenkel. Diese unterschiedlichen Bereiche bewirken eine ideale Temperaturregulierung für den gesamten Körper, da dieser in den verschiedenen Körperregionen unterschiedliche Temperaturen produziert.

Was mir besonders gut an der Hose gefällt ist, dass man zwischen zwei Längen wählen kann. Wenn man mag, kann man dass Modell „long“ nehmen, mit Hosenbeinen bis zum Fußknöchel oder aber die Variante „medium“, hier geht die Hose nur bis über die Knie. Da ich beim Snowboarden auch Funktionssocken trage, welche erst knapp unter meinem Knie enden, bevorzuge ich die Funktionshose in „medium“, so besteht ein fließender Übergang von Hose zu Socken, ohne dass die Hose irgendwo unangenehme Falten wirft, Nähte drücken oder dazwischen noch freie Hautstellen sind.

Ich habe diese Funktionsunterwäsche nun mehrere Wochen getestet, bei Wind und Wetter, am Gletscher auf ca. 3.000m bei Eiseskälte und Wind, in Skigebieten auf ca. 1.500-2.000m bei Sonnenschein und auch in der Skihalle bei konstanten -4°C Grad ohne Sonne oder Wind. Schlussendlich habe ich die Unterwäsche sogar dann getragen, wenn ich nicht am Berg war, sondern einfach so bei kalten Temperaturen draußen unterwegs.

1527909_10202461270433796_1751798709_n

Was macht die Unterwäsche so gut?

Sie hält konstant warm. Immer – während des Sports, wie auch während einer Pause. Die Struktur der Unterwäsche ist so komplex, dass sie den gesamten Körper perfekt isoliert und somit vor Kälte schützt, ist gleichzeitig aber so atmungsaktiv, dass bei hoher Anstrengung überschüssige Feuchtigkeit und Wärme nach außen abgegeben werden.

Die InnerAirChannels speichern Körperwärme und bilden somit ein schützendes, isolierendes Polster vor Kälte und der damit verbundenen Auskühlung, auch während einer Ruhephase. Bleiben die Muskeln durchweg warm, verringert dies außerdem auch das Verletzungsrisiko, da kalte Muskeln anfälliger für Verletzungen (Zerrungen, Faserrisse, etc.) sind. Ein erneutes „Aufwärmen“ ist daher auch nach längeren Pausen nicht notwendig. Bewegt man sich wieder und ist sportlich aktiv kommen OuterAirChannels, SweatTraps und Evaporation Surface Expander zum Einsatz, die für einen idealen Feuchtigkeits-& Wärmeausgleich sorgen und somit die Schweißproduktion des Körpers und den damit verbundenen Verbrauch wertvoller Energie auf ein Minimum reduzieren. Die teilweisen Kompressionen stabilisieren zusätzlich die Blutgefäße des Herz-Kreislaufsystems und fördern somit eine schnellere Sauer- und Nährstoffversorgung, außerdem wird die komplette Muskulatur spürbar unterstützt und stabilisiert. Wertvolle Energie wird auf diese Weise eingespart, dadurch bleibt der Körper länger fit und man kann seine ganze Power in den Sport stecken.

Fazit

Ich finde diese Unterwäsche einfach super, nicht nur weil sie perfekt warm hält. Man kann sie sogar mehrere Tage hintereinander tragen ohne dass sie anfängt zu müffeln! Das ist wirklich von Vorteil, da man sich somit eine Menge Platz im Koffer sparen kann. Fährt man 2 Wochen in Urlaub, braucht man nicht mehr acht-zehn Funktionsunterhemden mitnehmen, mit X-Bionic reichen auch drei oder vier. :) Allerdings sollte man sich vielleicht noch ein anderes Modell dieser Unterwäsche zulegen, denn die „X-Bionic Energy Accumulator EVO“ war mir persönlich an schönen Bluebird-Tagen ohne Wind etwas zu warm, hier sollte man dann zu einem „Light“-Modell greifen. Ach ja, man sollte sich auch nicht erschrecken, wenn man die Unterwäsche nach dem Sport auszieht. Dadurch, dass der Stoff eng anliegt hinterlässt es ein Muster auf dem Körper. Sieht wirklich witzig aus, verschwindet aber nach wenigen Minuten wieder, also keine Sorge. ;)

So und nun genug gelesen, holt euch eure eigene X-Bionic Unterwäsche, schnappt euch euren Snb-/ Ski-Stuff und dann raus in den Schnee! Shred on. :)

Hinweis
Die X-Bionic Energy Accumulator EVO wurde uns von der X-Technology Swiss GmbH zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch nicht beeinflusst hat. Alle Tests auf der Outdoorseite werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.