Handschuhe im Test: SealSkinz DragonEye Glove

Kurz bevor es in den Winterurlaub ging, kam noch die Anfrage herein, ob ich nicht mal ein paar Handschuhe testen möchte. „Klar, wieso nicht?“, dachte ich mir und ein paar Tage später kamen die DragonEye Gloves von SealSkinz mit der Post zu mir nach Hause. Vorher musste ich ein paar Angaben zu meiner Hand machen, damit ich den für mich passenden Handschuh erhalte. Wie auch ihr eure Hände vermessen und so eure Handschuhgröße bestimmen könnt, verrate ich weiter unten.

SealSkinz DragonEye Gloves

Die DragonEye Handschuhe von SealSkinz sind bei mir schön überall zum Einsatz gekommen: Beim Wandern, Ski fahren, auf dem Rad und beim Laufen. Dabei haben sie durchweg eine gute Figur gemacht.

DragonEye HandschuhDie Handschuhe sind dank einer Membran und des Aqua Dynamic Designs (ADD) absolut wasser- und winddicht, jedoch vollkommen atmungsaktiv. Bei Sportarten mit hohen Geschwindigkeiten wie zum beispiel beim Radfahren und bei kalten Temperaturen ist das natürlich sehr angenehm. So bleiben Wind und Feuchtigkeit draußen und die Hände zu 100 % warm.

Die Außenschicht des Handschuhs besteht zu 47% aus Polyester, zu 27% aus Nylon und zu 18% aus PU. Die vom Hersteller angegebenen 7% Neoprene und 1% Spandex (Lycra) sind auf dem elastischen teil des Handschuhs auf dem Handrücken verarbeitet. Das Innenfutter besteht zu 100% aus Polyester.

Passform und Tragekomfort

Anziehlasche am HandgelenkDer Handschuh der englischen Firma SealSkinz lässt sich leicht anziehen, wie aber alle Handschuhe etwas schwerer ausziehen. Hier kenne ich aber Modelle, bei denen das Ausziehen wesentlich schwerer fällt als bei den DragonEyes. Daher würde ich das nicht als negativen Punkt werten. Zum Anziehen wurde eine kleine Schlaufe am Handgelenk eingearbeitet, die zum Überziehen benutzt werden kann.

Selbstverständlich lassen die Handschuhe sich mittels eines Klettverschlusses am Handgelenk fixieren. So erhalten sie besonderen Halt.

Dank der Anti-Slip Technologie wird das immer etwas nervige Herausrutschen des Handschuh-Innenfutters beim Ausziehen verhindert und dank eines speziellen Materials am Zeigefinger lässt sich auch der Touchscreen des Smartphones bedienen, ohne dass man den Handschuh ausziehen muss.

Durch einen elastischen Stoff mit Lycra-Anteil auf dem Handrücken schmiegt der Handschuh sich recht gut an die Hand an. So wird der Tragekomfort erhöht, denn die Handinnenflächen sind relativ steif, da sie durch ein Lederimitat recht gut gepolstert sind.

Fazit zum SealSkinz DragonEye Handschuh

Der DragonEye ist ein toller Allround-Outdoor-Handschuh, den man bei allen Aktivitäten einsetzen kann. Er hält dauerhaft trocken und ist angenehm zu tragen, so dass man viel Zeit draußen verbringen kann – auch bei Kälte. Mit 47,50 Euro liegt der Handschuh in einem guten Preissektor, finde ich, wenn man funktionelle Handschuhe für das Draußen sein sucht.

Rotzbremse ;-)Besonders gut gefällt mir ein kleines aber feines Detail: Auf den Daumen sind kleine Fleece-Polster eingearbeitet, die man besonders gut zum Auffangen von Nasenkondenswasser (Rotzbremse) verwenden kann.

Alles in allem bin ich begeistert von dem Handschuh der Engländer. Bisher hat er mir immer gute Dienste erwiesen und bei allen Aktivitäten ohne Einbußen oder ähnlichem mitgemacht.

Weitere Bilder

Und so bestimmst du deine Handschuhgröße

Wenn du beim Kauf von Handschuhen über das Internet sicher gehen willst, dass du die richtige Größe bestellst, habe ich hier eine todsichere Methode, wie du deine Größe ermitteln kannst:

  • Messe mit einem Maßband einmal um deine Fingerknöchel der dominanten Hand (bei Rechtshändern natürlich rechts) und rechne das Ergebnis in britische Zoll um (1 cm = 0,39 Zoll).
  • Das Ergebnis ist deine Handschuhgröße. Hast du also als Ergebnis 9 Zoll gemessen und errechnet, brauchst du einen Handschuh in Größe M, denn für Herren gilt 5 – 6 = XS, 7 – 8 = S, 9 = M, 10 = L, 11 = XL und 12 = XXL. Wer beruflich mit Handschuhen arbeiten muss, wird diese Größe kennen. Für Damen gelten folgende Größen: 5 = XS, 6 = S, 7 = M, 8 = L, 9 = XL.

Vorsicht: Liegen die Handschuhe zu eng an, führt das zu kalten Händen und Fingern. Lieber die Handschuhe eine Nummer größer bestellen.

Hinweis
Der DragonEye Gloive wurde mir für den Test von der für SealSkinz zuständigen PR-Agentur zur Verfügung gestellt, was diesen Bericht jedoch nicht beeinflusst hat. Alle Tests auf der Outdoorseite werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf.

5 Kommentare

  1. Hi,
    wie lange nutzt du die Handschuhe denn schon bzw. wie oft hattest du sie an?
    Das Foto von der Handschuhinnenseite zeigt ja durchaus schon Abnutzungserscheinungen … oder scheint das nur so?

    • Hi Benni, nutze die Handschuhe echt schon ne Weile. Das sieht wahrscheinlich echt nur so aus, denn die Innenflächen sind noch olay. Klar, die Gummigriffe vom Mountainbike setzen den Flächen schon zu, aber noch ist alles gut.

  2. Hallo,

    kannst du noch mal was zur Atmungsaktivität sagen, wie ist der Schweißabtransport? Kann man den Handschuh deiner Meinung nach auch im Sommer zum Mountainbiken nutzen oder wäre das zu warm ?

    • Hi Adam, für den Sommer würde ich die Handschuhe nicht empfehlen. Innen haben sie eine Art Inlet, das, wenn man die Handschuhe einmal ausgezogen hat, das erneute Anziehen bei verschwitzten Händen doch erheblich erschwert. Der Abtransport von Schweiß ist zwar vollkommen okay, aber dieses Inlet hat mich schon so manches Mal wahnsinnig gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.