Geile Trails im Belgenbachtal

Dass es noch andere Trailrunner in unserer Region gibt, davon war ich überzeugt. Also gründete ich vor ein paar Tagen die Gruppe „Trailrunning in Aachen und Umgebung“ bei Facebook. Und schon bald fanden sich dort die ersten – wenn auch wenigen –Facebook-Nutzer ein, die in ihrer Freizeit auf den Trampelpfaden der Region unterwegs sind.

So auch Christian, der, wie sich schnell heraus stellte, dort wohnt, wo ich arbeite. Was lag da also näher, als dass wir mal zusammen eine Runde drehen würden und er mir seine Strecken zeigt. So trafen wir uns heute um 11 Uhr in Roetgen, von wo aus es nach Konzen weiter ging. Christian wollte mir seine Strecke am Belgenbach zeigen. Also holte ich Christian, den ich bis dahin nur über Facebook kannte, zu Hause ab und wir machten uns auf den Weg nach Konzen.

Belgenbacher MühleVom Wanderparkplatz an der Straße „Am Lutterbach“ aus ging es in Richtung Südosten. Mit Kurs auf den Ort Widdau machten wir nur wenige Meter auf Asphalt, bis Christian mich auf den ersten Pfad entführte. Technisch geil ging es erst einmal bergab. Und schon bald erreichten wir die Belgenbacher Mühle, die ruhig und samt hauseigener Kapelle hinter einer Kurve auf uns wartete. Waren wir vorher flussabwärts auf der rechten Seite des Belgenbachs unterwegs, so wechselten wir nun auf die linke Seite und folgten dem Pfad weiter bergab durch das Belgenbachtal.

Meiers KreuzDer erste knackige Anstieg führte uns zum Meiers Kreuz, wo wir kurz verschnauften, um uns dann durch das Unterholz zum nächsten Pfad aufzumachen. Geile Strecke!

Erst nach guten 4 Kilometern wechselten wir wieder die Seite, was auch gleichzeitig fast den Wendepunkt unseres Laufs markierte. Und Kilometer 4 markierte nicht nur den Punkt, an dem wir umdrehten und zurück in Richtung Parkplatz liefen. Er war auf fast der niedrigste Punkt unseres Laufs. Von nun an ging es also fast nur noch bergauf, mal easy peasy, mal auch ziemlich knackig, so dass wir ein paar Gehpassagen einbauen mussten. Christian steckte noch das Intervalltraining in den Beinen und ich wollte meinen Fersensporn nicht unnötig reizen. (Okay, blöde Ausrede…)

Zusammenfassung

Ja, öhm, Zusammenfassung: Runter, hoch, fertig. Geil! Nein, im Ernst: Christian hat eine echt geniale Strecke ausgesucht. Pfadanteil bzw. unbefestigter Untergrund fast 100%, technisch abwechslungsreich und mit ordentlich Höhenmetern für uns Eifeler und Voreifeler. Von der Länge her mit unseren Wehwehchen völlig ausreichend und absolut wiederholenswert. Nicht nur die Strecke, sondern auch das gemeinsame Laufen mit Christian. Das hat Spaß gemacht! Und gerne dürfen für meinen Geschmack noch ein paar mehr Leute mitkommen.

Hier noch die Aufzeichnung unseres Laufs für alle, die auch mal ins Belgenbachtal wollen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.