Familienfreundliche Hochseilabenteuer mit Panoramablick auf Norderney

Seit 2011 gibt es auf der Nordseeinsel Norderney einen Hochseilgarten in Strandnähe. Auf dem Gelände des alten Freibades wurde ein Hochseilgarten mit sechs Parcouren errichtet, der Jugendliche, junge Erwachsene und Familien ansprechen soll.

Hoch ragen die massiven Holzmasten in die Landschaft, an denen die Kletterparcoure über drei Ebenen im Rechteck geführt werden.  Die Anlage kann man vom insbesondere bei Familien beliebten Weststrand aus sehen und prima erreichen. Und ebenso gut ist der Blick von der obersten Ebene des Hochseilgartens über Strand, Stadt und Nordsee.

Das „Drumherum“

Mit zum Areal des Hochseilgartens in Norderney gehört eine Restauration, die für die nötige Stärkung sorgt. Daran angeschlossen sind auch die Toiletten. Für kleinere Kinder gibt es einen Sandkasten mit Spielgeräten. Fahrradstellplätze stehen ausreichend zur Verfügung. Zu Fuß erreicht man das Areal von der Norderneyer Innenstadt binnen weniger Minuten.

Sicherheit

Das Klettern im Hochseilgarten ist erst ab 8 Jahren und einer Greifhöhe von 175 cm erlaubt. Kinder unter 13 dürfen ausschließlich mit erwachsener Begleitung klettern. Nach einer obligatorischen, ausführlichen Einweisung und Kontrolle der angelegten Sicherheitsausrüstung (Helme: Edelrid, Gurtzeug und einfaches Klettersteigset ohne Seilbremse: Skylotec) geht es los. Selbstverständlich ist die Sicherung per stabilem Stahlseil überall gegeben. Am zentralen Auf- und Abstiegsturm helfen zudem Höhensicherungsgeräte beim gefahrarmen Klettern.

Das anwesende Personal war freundlich, fachkundig und aufmerksam. Eine kleine Kletterin, der die Höhe dann doch zu gruselig war, wurde auf eigenen Wunsch rasch und souverän abgeseilt.

Zur gefühlten Sicherheit würde sicherlich beitragen, wenn die Plattformen alle nochmal fixiert werden würden. Leider „kippeln“ davon einige. Dies ist an sich kein Sicherheitsproblem, könnte jedoch die „gefühlte Sicherheit“ etwas reduzieren.

Im Test ist leider ein defekter Karabiner aufgefallen, der an ein Kind verteilt wurde, sowie ein Kletterhelm mit losem Styropor-Einsatz. Beide Sachen wurde nach einem freundlichen Hinweis anstandslos ausgetauscht.

Abwechselung

Aufgrund der Bauweise des Hochseilgartens in Norderney sind die Elemente alle von gleicher Länge und zudem immer horizontal. Lediglich im Aufstiegsturm geht es vertikal zugange und die Seilbahnen führen im Inneren der Anlage eine Etage abwärts. Die Elemente sind abwechselungsreich, ähneln sich aber gelegentlich in Schwierigkeit und Materialwahl. Hier wäre noch ein wenig Kreativität der Betreiber wünschenswert. Ebenfalls wünschenswert wäre eine Veränderung der Seilbahnen, die eine souveränere Landung ermöglichen würde.

Fazit

Der neueröffnete Hochseilgarten auf Norderney ist eine tolle Abwechselung für den Inselalltag und die nicht zu schwierigen Parcoure sind auch für Ungeübte und für Familien mit Kindern interessant. Wenn die Neueröffnung abgeschlossen ist, alle Parcoure geöffnet und ordentlich beschriftet werden, ist der Spaß seinen Preis absolut wert und der traumhafte Blick über die Nordsee belohnt den Kletterer.

Tipp
Manchmal gibt es Ermäßigungen für Inhaber der Norderney-Card.

Weitere Informationen zum Hochseilgarten auf Norderney gibt es auf der Homepage des Betreibers: https://www.teamotion.de/hochseilgarten-norderney.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.