Damals am Berg – Bildergalerie von Hermann Huber

So lange ich mich zurück erinnern kann, ging es auf all unseren Familienurlauben in die Berge. Nun bin ich noch keine 83 Jahre alt, auch keine 50, jedoch erinnere ich mich auch gerne an die Tage mit meinen Liebsten auf den Hütten und Gletschern Österreichs und Deutschlands zurück.

Axel in LederhosenUnsere Wanderungen waren kindgerecht, da meine Schwester – anders als ich – gerne die fußfaule Prinzessin gab, während ich immer auf alle Gipfel hinauf wollte. In Lederhosen, mit einem kleinen Wanderstock, an dem Abzeichen von allen erdenklichen Hütten, Almen und Aussichtspunkten gesammelt wurden und einer g’scheiten Brotzeit im kleinen Kinderrucksack machten wir uns auf so manche Tour. Ob meine Accessoires damals zeitgemäß waren, kann ich heute leider nicht beurteilen. Mein modisches Sachvermögen reichte zu dieser Zeit nicht über den meiner Mutter hinaus. Trotzdem trug ich immer traditionelles Beinkleid und hatte traditionelle Ausrüstung dabei. Ob meine Eltern mir damals die Berge durch die Kleidung und Ausrüstung näher bringen wollten – ich weiß es nicht. Allerdings wollte ich auch nur ungern ohne meine Lederhosen sein. Auf dem Bild rechts trage ich sie sogar beim Ostereiersuchen im Garten meiner Großeltern.

Bild von Hermann HuberParellelen zu den Bildern von Hermann Huber (siehe rechts) sind jedoch nicht auszuschließen. Um so mehr habe ich mich über die Veröffentlichung von sechs Bildergalerien mit der Überschrift „Wege und Weggefährten“ von Bergsteiger und SALEWA-Ausrüstungsentwickler Hermann Huber gefreut, in denen er dem Besucher kurz vor seinem 83. Geburtstag Bildmaterial zu den Themen „Bergsteigen in den Alpen“, „Berg- und Kletterreisen“, „Familie am Berg“, „Berufsleben“, „Entwicklungsgeschichte“ und „alpine Impressionen“ bietet. In persönlich verfassten Untertiteln beschreibt Huber die Hintergründe zur Entstehung der Motive. Die Fotos stammen aus seinem Archiv und sind zum Großteil persönliche Aufnahmen. Sie richten sich an bergbegeisterte Menschen, die sich für Momentaufnahmen aus einer längst vergangenen Zeit sowie die damalige Ausrüstungssituation interessieren.

„Für meine persönlichen Wege und Weggefährten bin ich unendlich dankbar. Ohne sie hätte ich wohl all diese Abenteuer und wunderbaren Eindrücke nicht erlebt. Vielleicht gelingt es, durch diese Bildergalerien zumindest einen Bruchteil der Entwicklung des Bergsports und den damit verwobenen Persönlichkeiten darzustellen“,

sagt Huber über seine Aufnahmen. Ich für meinen Teil konnte beim Durchklicken der Galerien so manche Parallele zu einigen Wanderung mit der Familie erkennen, wenn es dort auch schon Farbfotos gab. Viele Bilder lassen aber auch darauf schließen, dass ich mit meinem kleinen Wanderstöckchen damals schon High Tech-Ausrüstung dabei hatte ;)

2 Kommentare

  1. Karl-Herimnz Jansen 28. August 2013 at 12:23 - Reply

    So war es. Wir wollten dir die Natur näher bringen und Lederhosen waren einfach unverwüstlich, egal ob man auf einem dreckigen Stein oder einem harzigen Baumstamm saß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.