Aus Tipp der Woche wird Tipp des Monats

Kaum feiert der Tipp der Woche seinen 4. (Wochen-)Geburtstag, gibt es auch schon die erste Hiobsbotschaft: Der Tipp der Woche muss leider zum Tipp des Monats werden. Einige werden jetzt sagen „Wuoooh, das ging aber schnell“, andere eher sowas wie „Wieso so früh aufgeben?“. Hier ein Erklärungsversuch:

Nach der tollen Resonanz zu den vergangenen 3 Ausgaben „Tipp der Woche“ hier auf dem Blog, hauptsächlich aber bei Facebook, Twitter und Google+ bin ich überaus motiviert, diese Kategorie hier weiter zu führen. Allerdings musste ich ein Wenig umdenken.

Das Schreiben für den Tipp der Woche hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Zeit, die ich gerne investiere, denn ich experimentiere gerne und viel, um meine Ergebnisse hier vorzustellen. Falls ich Tipps schon kenne, freue ich mich ebenso, wenn ich sie hier weitergeben darf. Aber: Fotos machen, schreiben und recherchieren dauert auch seine Zeit. Und so bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass andere Kategorien nicht auf der Strecke bleiben dürfen.

Außerdem merke ich immer öfter, dass ich es nicht schaffe, kurze Texte mit harten Fakten zu Themen zu verfassen, die Teil eines ganzen Themenkosmos sind. Ein Beispiel: Zum Tampon-Tipp hätte ich gerne noch erklärt, mit was man dann das Feuer entfacht und es vor allem zum konstanten Brennen bringt. Verständlich? Und um es am Tampon-Beispiel noch deutlicher zu machen: Was nützt es, wenn ich weiß, DASS ich einen Tampon zum Anzünden eines Feuers verwenden kann, wenn ich nicht weiß WIE ich das Feuer danach zum Brennen kriege? Und um solche Zusammenhänge zu erklären, reicht eine Woche der Vorbereitung bzw. des Schreibens, Fotografierens, Material zusammen suchens usw. einfach nicht aus.

Ich habe hier viele Tipps angesammelt, die für sich alleine keinen oder kaum Sinn ergeben. Und ich möchte diesen Tipps mehr Zeit und Aufmerksamkeit schenken. Nicht zu letzt, um euch umfangreicher zu bestimmten Themen zu informieren. Dabei werde ich sicher auch einige Tipps geben, die… naja, sagen wir mal… nicht in jedem Lehrbuch stehen.

Ich hoffe, euch nicht zu sehr zu enttäuschen und verspreche für den Februar einen ausführlichen Tipp des Monats. Das Thema werde ich natürlich noch nicht verraten. Ihr dürft also gespannt sein ;-)

2 Kommentare

  1. Ich verstehe genau was du meinst. Mit meiner Reihe über Zelte ging es mir ganz ähnlich. Ich finde vielleicht eine Stunde pro Woche Zeit für meinen Blog. In dieser Stunde schafft man es bei einem Thema, mit dem man sich auskennt vielleicht einen kurzen bis mittellangen Text zu verfassen.

    Es fehlt dann noch: Bilder, Verbreitung über Social Media, probelesen und überarbeiten des Textes, usw…

    Schreibt man jetzt zu einem Thema, bei dem man keine Ahnung hat, kann man sich stundenlang an die Recherche machen. Aber so ist das nun mal mit Hobbies. Man macht es halt gerne ^^

    • Da bin ich ja froh, dass rübergekommen ist, was ich meine. Meistens ist es ja so, dass man sich auskennt, aber manchmal muss man schon ein bisschen recherchieren. Bei den Endlosmüllbeuteln habe ich stundenlang gesucht, bis ich eine käuflich erwerbbare Version gefunden habe. Ich habe die mal als Werbegeschenk bekommen, aber nach was sucht man dann? Endlosmüllbeutel, Schlauchbeutel, Müllbeutelschlauch… ? Da findest du die dollsten Sachen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.